Freitag, 23. Oktober 2015

Rezension: Der Rithmatist von Brandon Sanderson

Der Rithmatist als BuchJoel möchte unbedingt Rithmatist werden, doch wie soll das möglich sein? Er hat mit 8 Jahren seine Gelegenheit verpasst. Nun besucht er eine Schule, auf der sowohl Rithmatisten als auch normale Schüler ausgebildet werden. Er schleicht sich jedoch gelegentlich in den Unterricht der Rithmatisten und wird Zeuge, wie ein neuer Lehrer professor Fitch zu einem Duell herausfordert - und gewinnt. Dann werden Rithmatisten von seiner Schule entführt und Joel findet sich kurzerhand mitten in den Ermittlungen wieder. An der Seite von Fitch und Melody, Fitchs Nachhilfeschülerin, versucht er, den Fall zu lösen...

Mir hat das Buch wirklich ausgesprochen gut gefalen! DIe Charaktere sind alle unterschiedlich und haben ihre ganz persönlichen Macken. Sie wirken nicht so unbesiegbar, wie es in Büchern oft vorkommt. Die Rythmatik wird sehr ausführlich beschrieben und durch das gesamte Buch hindurch findet man wundervolle Zeichnungen. Besonders Melodys Einhörner haben es mir angetan. Man findet sich schnell auf dem Schulgelände zurecht. Es ist alles wunderbar beschrieben. Die Geschichte baut sich nach und nach auf, was man anfangs nicht bemerkt, dann findet man sich plötzlich mitten im Geschehen wieder.
Mir haben anfangs die Kreidlinge Probleme bereitet, weil ich mir beim besten Willen nicht vorstellen konnte, was sie eigentlich bringen sollen. Sie schienen mir eine Spielerei bei Duellen zu sein - nichts weiter. Aber dank Melody hat sich das auch geändert.
Melody hat mir als Charakter am besten gefallen. Meiner Meinung nach hat sie die ganze Geschichte mit ihrer Art etwas aufgelockert.

Mehr will ich jetzt nicht zu dem Buch sagen - lest es selbst. Ich empfehle es jedem wärmstens.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen