Sonntag, 7. Februar 2016

[Rezension] Morland - Die Rückkehr der Eskatay

Bildergebnis für morland eskatay Morland - Die Rückkehr der Eskatay

Autor: Peter Schwindt

Seitenzahl: 

Bewertung: 5 von 5 (ein Lieblingsbuch) 

 Inhalt:

Hoch im Norden liegt Morland. Die Zeiten sind schlecht. Immer mehr Menschen hungern, es kommt zu Unruhen und die Geheimpolizei ist allgegenwärtig. Eine rätselhafte Todesserie erschüttert das Land: Kopflose Leichen werden geborgen, doch es sind keine Mordopfer. Und es tauchen Kinder mit seltsamen Fähigkeiten auf, wie man sie seit vielen tausend Jahren nicht gesehen hat. Die Geheimpolizei setzt alles daran, dieser Kinder habhaft zu werden ...



Meinung:

Das Buch ist unglaublich toll geschrieben! Ich liebe Schwindts Schreibstil! DIe Geschichte führt einenen nach Morland, ein Land, in dem es Unruhen gibt und die Politiker ihre eigenen Ziele verfolgen. Zu beginn begegnet man einem Mann, der mitten ins Nirgendwo gelockt wurde, um dort zu arbeiten, aber dort mit einigen anderen Familien einfach allein gelassen wurde. In den nächsten Kapiteln begegnet man dann den verschiedenen Protagonisten, die (mit Ausnahme des Erwachsenen) alle etwas besonderes können und desshalb gejagt werden. Ihre Wege kreuzen sich jedoch erst später und rein zufällig.
Mir hat es besonders gut gefallen, dass jeder Protagonist erst seine Geschichte erzählt, bevor er sich auf den Weg macht. Die Charaktere sind mir alle sehr ans Herz gewachsen! Sie sind allesamt einmalig und so unterschiedlich.
Besonders der Anfang und das Ende des Buchs haben mich sehr gefesselt. ABer langweilig wurde es nie!

Fazit:

Ein toller Auftakt einer noch tolleren Triologie. Auf jeden Fall sehr Empfehlenswert!


Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen