Mittwoch, 23. März 2016

[Rezension] Die Seiten der Welt

Autor: Kai Meyer
Verlag: FJB
Band: 1 von 3
Seitenzahl: 555
ISBN: 978-3-8414-2165-4 -> hier kaufen!

Erster Satz:
Wärend sie die Stufen zur Bibliothek hinablief konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.

Inhalt:
Jedes Buch hat geheime Seiten!
Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Ahnen birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auff der Suche nach einem ganz besonderen Buch: Ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie der Worte entfesseln. Noch weiß sie nicht, in welch tödlicher Gefahr sie schwebt. Denn Furias Familie wird von mächtigen Feinden bedroht - und die trachten auch ihr nach dem Leben. Der Kampf um die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher beginnt ...



 Meine Meinung:
 Mit seiner neuen Triologie Die Seiten der Welt hat Kai Meyer mal wieder bewiesen, dass er viel Phantasie hat! Im Buch wimmelt es nur so vor phantastischen Kreaturen wie den lebendigen Origamis, die den Staub aus den Regalen fressen, Ypsilonzett, einem Wesen, dass aus lauter Buchsaben besteht, den Schimmelrochen, die lebendig gewordene schimmligkeit in der unterirdischen Bibliothek der Faerfax sind oder einer Leselampe und einem Lesesessel, die lebendig sind!
Die Protagonistin - Furia Salamandra Faerfax - ist eine angehende Bibliomantin - das heißt, dass sie eine enge Bindung zu Büchern hat, niemals einem Buch etwas zu leide tun könnte und mithilfe ihres Sellenbuches, von dem sie gefunden werden muss, magie aus Büchern wirken kann.
Meyers Geschichten faszinieren mich immer wieder aufs Neue! Sei es nun die Merle Triologie oder die Wellenläufer Triologie! Seine Werke strotzen nur so vor phantastischen Orten und Wesen!
Furia konnte ich sehr schnell ins Herz schließen, denn sie teilt sich mit mir die große Liebe zu Büchern und der Ruhe, die man hat, wenn man nicht ständig von Menschen umgeben ist.
Ich finde es toll, wie Kai Meyer es schafft, so viele verschiedene Figuren aufeinander treffen zu lassen! Zum Beispiel ähneln sich Kat und Furia überhaupt nicht, dennoch treffen sie aufeinander und ihre Schicksale verweben sich!
Die Idee mit den Exlibri, den Personen bzw. Wesen, die aus ihren Romanen gefallen sind und nun in Ghettos leben müssen finde ich spannend und furchtbar zugleich! Und auch die Idee der Adamitischen Akademie fasziniert und schreckt mich gleichzeitig auch ab!
Der Autor schafft es wunderbar, eine tolle Atmosphäre zu schaffen, indem er positive und negative Ideen miteinander verwebt und ihnen ein phantastisches Leben einhaucht!
Eine klare Empfehlung an alle, die gerne Bücher über Bücher lesen, von Phantastik begeistert sind und/oder die Werke von Kai Meyer lieben!

 Schreibstil:
 Flüssig wie immer, es wird aus Furias Sicht in der 3. Person erzählt. Man bekommt viele Eindrücke von Furias Gedanken und Gefühlen und kann so gut mit ihr mitfiebern!
Meyers Schreibstil lässt sich einfach suer gut lesen <3 Nicht umsonst zählt er zu meinen Lieblingsautoren!

 Cover:
 Das Cover ist schön schlicht und dadurch sehr Mayestätisch anzusehen! Die goldene Schrift und die goldenen und sehr filigranen Verzierungen heben sich wundervoll von dem schwarz-braunen Hintergrund ab. Ich mag die Origamis sehr gerne, die das Cover zieren. Die Origamis haben es mir generell sehr angetan!

Sonstiges: 
Ich finde die Idee mit den Origamis, die den Staub aus den Regalen fressen einfach unglaublich inspirierend! Ich habe mir für mein eigenes Regal dutzende kleine Origamis gefaltet, die aber leider keinen Staub fressen... Schön anzusehen sind sie trotzdem!
Diverse Anleitungen findet ihr zum Beispiel auf YouTube.

Bewertung: 
5 von 5
Ein phantastisches Buch, das auf jeden Fall sehr lesenswert ist!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen