Mittwoch, 30. März 2016

[Rezension] Legend - Fallender Himmel

Autorin: Marie Lu
Band: 1 von 3
Seitenzahl: 368
Verlag: Loewe
ISBN-13: 978-3785579404 -> hier  kaufen!

Erster Satz:
Meine Mutter glaubt, dass ich tot bin.

Inhalt:
Wenn Liebe zur Legende wird
Ich werde dich finden. Ich werde die Straßen von Los Angeles nach dir durchkämmen. Jede Straße der Republik, wenn es sein muss. Ich werde dich in die Irre führen und überlisten, ich werde lügen, betrügen und stehlen, um dich zu finden, dich aus deinem Versteck locken und dich jagen, bis es keinen Ort mehr gibt, an den du fliehen kannst. Das verspreche ich dir:
Dein Leben gehört mir! 

Eine Welt der Unterdrückung.Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden.Und eine grenzenlose Liebe, die dem Hass entgegentritt.Dies ist die Geschichte von Day und June.Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

Meinung:
Ich habe das Buch verschlungen! Es war wirklich toll!
Es gibt zwei Protagonisten, die (besonders am Anfang) nicht unterschiedlicher sein könnten! June ist ein Ausnahmetalent, denn sie hat in der Prüfung, die sich alle Kinder im Alter von 10 Jahren stellen müssen, mit höchstpunktzahl bestanden. So gut war vor ihr noch keiner. Jetzt ist sie 15 und Studiert. Sie wird ausgebildet, um ihrem Land zu dienen. Sie lebt in der Oberschicht der Bevölkerung und hat keine hohe Meinung von denen, die dies nicht tun. Abschaum, nennt sie die Menschen, die nicht so wohlhabend oder talentiert sind wie sie und die Menschen in ihrer Umgebung.
Day hingegen lebt in den Gassen der Stadt und ist der meistgesuchteste Terrorist - wenn auch nicht der gefährlichste, denn getötet hat er noch nie jemanden. Er lehnt sich gegen das System auf, das für ihn den Tod vorgesehen hatte, als er gerade 10 Jahre alt war. Aber er hat überlebt. Und dann verändert eine Begegnung sein Leben.
Die beiden Protagonisten waren mir beide sehr sympathisch, wobei ich Day irgendwie lieber mochte. June wurde mir mit der Zeit fast genau so sympathisch, denn ihr Verhalten und ihr Denken ändern sich sehr, nachdem sei anfängt, das System zu hinterfragen. SPOILER!! Mir war von Anfang an klar, dass sie die Seiten wechseln würde, aber die Art und Weise, wie dies passiert ist ist irgendwie.. interessant. SPOILER ENDE!
Es war echt cool, sowohl Day als auch June zu begleiten, wärend sie ihre Pläne ausheckten.
Die anderen Charaktere in dem Buch reichten von verletzlich über hinterhältig bis grausam. Die Grausamkeit, die Stellenweise in dem Buch herrscht, hat mich dann doch etwas überrascht, vor allem, wenn man bedenkt, dass sowohl Day als auch June fast noch Kinder sind (sie sind gerade mal 15, hallo?), aber irgendwie hat es doch gepasst. Dass sich June so sehr verändert fand ich echt gut. Anfangs glaubt sie ja noch naiv an die Gesellschaft, in der sie lebt, doch das ändert sich zum Glück bald! 
Die Ziele mancher Personen sind sehr undurchsichtig, was das Buch echt spannend macht. Auch treten ein paar Personen auf, denen man anfangs keine Bedeutung beimisst, obwohl sie später noch mal eine Rolle spielen. 
So, genug von mir! Ihr sollt das Buch schließlich selbst noch lesen! 

Schreibstil:
Es wird immer im Wechsel in der Ich-Perspektive von June und Day erzählt. Dabei kann man das Geschehen gut von beiden Seiten aus verfolgen und weiß, wie die Personen zueinander stehen. Man bekommt die Gefühle und Gedanken beider Protagonisten gut mit und lernt beide ganz gut kennen. Auch fiebert man mit ihnen mit und wünscht ihnen ein Happy-End.
Jedes Kapitel trägt den Jeweiligen Namen des Protagonisten, sodass immer klar ist, wer gerade erzählt.

Cover:
Das Cover gefllt mir sehr gut! Es ist schlicht und wirkt mit dem goldenen Aufdruck sehr edel! Es passt optisch gut zum Inhalt und macht sich auch im Regal ganz gut.

Außerdem:
Es gibt auch zu diesem Buch eine Website: www.legendfans.de

Bewertung:
5 von 5
für eine tolle Dystopie mit interessanten und vielschichtigen Charakteren.
Definitiv zu empfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen