Sonntag, 17. April 2016

[Rezension] Coherent

Autorin: Laura Newman
Seitenzahl: 444
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-959-91083-5 -> direkt beim Verlag bestellen! 

Erster Satz:
Sophie beobachtete den blonden, blauäugigen Jungen dabei, wie er quer durch die Cafeteria auf sie zusteuerte.


 




Inhalt:
Ob Smartphone, Tablet oder Computer – über das Internet leben, lieben und kommunizieren wir. Was aber, wenn wir keine Geräte mehr bräuchten, um online zu sein? Was würdest du tun? 
Genau diese Erfahrung macht die 17-jährige Sophie und gerät schnell in einen rasanten Strudel aus Angst und Faszination. Gejagt von einer geheimnisvollen Organisation begibt sie sich auf eine abenteuerliche Flucht quer über den Globus. Zusammen mit dem smarten Franzosen Jean setzt Sophie alles daran, dem Ursprung ihrer Fähigkeiten und dem Rätsel um ihre Vergangenheit auf die Spur zu kommen.

Meinung:
Ich war von dem Buch auf anhieb begeistert! Nicht nur, dass mir die Protagonistin so unglaublich sympathisch war, es hat einfach alles gepasst! Es gab den obligatorischen Autounfall und Sophie wurde zur Waisin, aber das alles ist unglaublich wichtig in der Geschichte und mit Absicht so. Nicht nur, weil das so dramatischer ist :D
Leider begegnet mir solches dramatische Gelaber häfiger in Büchern, sodass ich es echt cool fand, dass es hier anders (und vor allem bedeutsam) war.
Die Perspektivwechsel, die ab und zu im Buch auftreten, haben mir super gut gefallen! Man lernt einerseits die anderen Charaktere (Lamar, Jean...) kennen und hat auch gleich noch eine weitere Sicht auf das Geschehen. Außerdem weiß man dadurch oft ein klein wenig mehr als Sophie, was spannung erzeugt :D
Apropos Sophie: Ich fand die Namen der Charaktere einfach super gut gewählt! Sie wirken angemessen und "normal". Sophie könnte auch meine beste Freundin heißen und ihr Freund aus Frankreich könnte auch Jean heißen. Die Namen sind einfach schon glaubwürdig. Die Protagonistin heißt nicht Lumina oder Fleure oder so.. Nichts gegen ausgedachte, schöne Namen, aber man sollte sie bitte nur da benutzen, wo viel Fantasy ist und wo es dann auch realistisch ist ♥
Also, wie gesagt: Daumen hoch für die Charaktere!
Der Aufbau des Buches in drei Teile, in denen verschiedene wichtige Dinge passieren, hat mir gut gefallen. Ist Sophie im ersten Teil noch das unschuldige junge Mädchen, das ihre Eltern verloren hat und nun plötzlich nach Frankreich muss, so macht sie doch im Laufe der Teile enorme Entwicklungen durch! Sie wird erwachsener, mutiger, gerissener. Und wärend all der Zeit bleibt sie einfach unglaublich natürlich und sympathisch!
Die Idee mit dem mentalen Zugriff auf das www fand ich richtig cool. Vor allem, weil Sophie diese Gabe erst als Fluch wahrnimmt und überhaupt nicht damit zurechtkommt. Ich fand es auch super, dass sie schön auf dem Boden geblieben ist und ihr Leben so normal wie möglich fortgesetzt hat.
Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Jean hat mich zutiefst berührt. Die beiden waren ein so schönes Pärchen und es hat mir das Herz gebrochen, als sie zurück nach Amerika musste und sie den Kontakt nahezu verloren haben.. Das kam sehr unerwartet! Ich bin es einfach gewohnt, dass sowas in Büchern immer gleich klappt! Auch dafür ein großes Lob, weil die Liebesstory so realistisch geblieben ist ♥
Durch das Bild im letzten Drittel des Buches habe ich erstmal einen Schreck bekommen, da mich eine sehr böse Vorahnng gepackt hat. Das war wohl absicht, denn ich habe das Gefühl, dass die folgenen Kapitel viel aufregender und mitreißender waren, als sie es sonst gewesen wären!
Insgesamt hat mich das Buch schon sehr gefesselt, und dann kamen die letzten Kapitel! Ich habe bis 3 Uhr morgens gelesen, weil ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte! Und kurz vorm Ende habe ich wirklich viel geweint und hatte Probleme damit, die Buchstaben überhaupt noch zu lesen! Besonders die Szene an der Tür hat mir das Herz gebrochen! Ich habe bestimmt zwei oder drei Kapitel lang schniefend da gesessen! Zum Glück habe ich das Buch nicht in der Bahn gelesen!
Der Plottwist war nur halbwegs überraschend, aber dadurch nicht minder schockierend für mich. Ich hatte schon (aufgrund meiner Leseerfahrung, würde ich mal behaupten) zusammengereimt, wer der Böse ist, allerdings war ich mir nicht zu 100 Prozent sicher...
Am Ende hat mir die Zusammenarbeit der verschiedenen Charaktere gut gefallen. Die Szenen waren auch total gut geschrieben und super gut durchdacht - Hut ab dafür, Laura Newman!
Insgesamt hat mich die Story so beeindruckt, dass das Buch direkt auf meiner Lieblingsbücher-Liste gelandet ist!
Danke für das schöne Buch!

Schreibstil:
Der Schreibstil hat mich wirklich gepackt! Laura Newman erzählt in der 3. Person aus Sophies Sicht (meißtens jedenfalls). Ab und an wechselt man kurz die Perspektive, was mir, wie bereits erwähnt, sehr gefallen hat.
Das einzige, was mich an dem Buch gestört hat war, dass so oft welche oder welcher benutzt wurden, obwohl dies kein einziges Mal gepasst hat. So spricht einfach niemand. Diese Formulierngen benutzen meiner Erfahrung nach nur Leute, die meinen, dass sie dadurch gebildeter wirken.. Aber eigentlich ist das nicht alltagstauglich... Naja. Das tat dem Ganzen jetzt keinen Abbruch!

Cover:
Die Cover vom Drachenmond Verlag finde ich alle s unglaublich hübsch! Man merkt richtig, dass sich die Illustratoren etc. total viel Mühe geben! Das Cover passt super gut zum Inhalt des Buches und Sophie sieht auch genau so aus, wie sie beschrieben wird ♥ Ich habe schon Bücher gelesen, in denen die Protagonistin kurze braune Haare hatte, aber auf dem Cover eine Frau mit langen, lockigen blonden Haaren abgebildet war (nur ein ausgedachtes Beispiel zur Veranschaulichung, aber sowas ist mir echt schon häufiger begegnet!). Durch die Zarten, hellblauen Linien und die Schriftart sieht man dem Buch schon an, worum es geht. Das finde ich sehr schön.

Bewertung:
5 von 5
für ein neues Lieblingsbuch, dem man anmerkt, dass viele Menschen ihre Liebe hineingesteckt haben ♥

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen