Sonntag, 24. April 2016

[Rezension] Die wundersame Geschichte der Faye Archer

Autor: Christoph Marzi
Seitenzahl: 483
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-52992-2
-> direkt beim Verlag bestellen! 

Erster Satz:
Das Klingeln des Telefons ließ sie aufschrecken.

Inhalt:
Ein magischer Herbst in Brooklyn
"Geschichten sind wie Melodien!" Die Musikerin und Buchhändlerin Faye hat den jungen Mann nicht gesehen, ihn nur gehört, dennoch ist sie vom ersten Augenblick an verzaubert und weiß, dass sie Alex, so heißt der Unbekannte, kennenlernen muss. Und so schreibt Faye ihn über Facebook an, aus den Chats entwickelt sich eine berührende Liebesgeschichte. Doch kurz bevor sie sich endlich treffen können, geschieht etwas Außergewöhnliches - und Faye muss sich fragen, welches Spiel Alex spielt.

Meinung:
Das Buch war einfach wundervoll!


Man begleitet Faye anfangs durch ihren Alltag lernt sie und ihr Leben währendessen kennen. Marzi hat es schon da geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen! Faye Archer ist eine unglaublich liebenswürdige Person mit interessanten Charakterzügen und Macken. Sie liebt Punkte und bunte Kleider, ist einfach super sympathisch und macht Musik. Es hat einfach unglaublich viel Spaß gemacht, Brooklin durch ihre Augen zu sehen und zu erleben! Die anderen Charaktere waren auch allesamt gut gezeichnet! Sowohl Mica, ihr Chef, der gleichzeitig ein guter Freund ist und sich manchmal so benimmt, als wäre er ihr weiser Lehrer, als auch Alex waren mir sehr sympathisch! Auch die anderen Freunde Fayes waren ein sympathischer bunter Haufen.
Die Beschreibung des Buchladens, in dem Faye arbeitet war so wundervoll! Am Liebsten würde ich dort mal vorbeischauen, ehrlich! Haufenweise Bücherregale, Pflanzen, bequeme Sitzmöglichkeiten, Teppiche und zwei Katzen. Wer würde so eine Buchhandlung nicht gerne besuchen?
DIe Story an sich hat mich wirklich sehr verwirrt. Aber das fand ich echt gut - irgendwie - weil es super gut zu Faye und dem Buch an sich gepasst hat.. Man beginnt während des Lesens damit, wilde Spekulationen zu machen, warum etwas passiert und wie das möglich ist und wartet dann während des Lesens darauf, dass endlich alles aufgeklärt wird, was allerdings nicht passiert. Und, mal ganz ehrlich: Ich wäre auch irgendwie enttäuscht gewesen, wenn es am Ende eine logische Erklärung für alles gegeben hätte!
Das Buch hat mich sehr verwirrt und sehr glücklich zurückgelassen - und ich finde, das sollte ein gutes Buch auch schaffen. Denn wenn dich ein Buch mit einen starken Gefühl zurücklässt, dann hat der Autor meiner Meinung nach alles richtig gemacht.
Nicht umsonst ist Christoph Marzi mein Lieblingsautor.

Schreibstil:
Marzi schreibt aus Fayes Sicht in der ich-Perspektive. Dadurch sieht man ihr Leben durch ihre Augen, was das Ganze irgendwie magisch wirken lässt, da Faye Archer einfach eine so interessante und wunderpare Person ist! Man ist mit ihr verwirrt, freut sich mit ihr und ist am Boden zerstört, wenn sie es ist. Toll!

Cover:
Das Cover ist einfach nur wunderschön. Die bunten Buchstaben sehen aus wie kleine Regenbogen und beschreiben Fayes Charakter (und den des Buches) richtig gut. Die Jahreszeitenzeichnung finde ich auch sehr hübsch. Sie erweckt schon beim Betrachten das Gefühl, dass dieses Buch etwas beinahe märchenhaftes an sich hat. Insgesamt ist as Cover so verlockend, dass man nicht lange wiederstehen kann und das Buch unbeding lesen muss (das war jedenfalls bei mir so). Außerdem fühlt sich das Cover so wunderschön an, wenn man darüber streicht! Es ist glatt und beschaffen wie sehr hochwertige Pappe und die Buchstaben, die ebenso glatt sind, erheben sich unter den Fingerspitzen. Meine Finger sind beim Lesen ständig die Umrisse der Buchstaben anchgefahren.

Bewertung:
5 von 5 
für eine so wundervolle Geschichte, die wirklich alles hat, was ich mir von einem Buch wünsche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen