Samstag, 21. Mai 2016

[Rezension] Soul Seeker - Das Echo des Bösen

Autorin: Alyson Noël
Band: 2 von 4
Seitenzahl: 448
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-48070-8 -> Bestellen!

Erster Satz:
Pferd trägt uns über eine weite Landschaft, während Rabe hoch oben auf seinem Nacken thront. 

Inhalt:
Daire Santos hat sich ihrem Schicksal gestellt und weiß um ihre Macht als Seelensucherin. So konnte sie nicht nur das Leben ihrer Großmutter retten, sondern auch deren Seele. Dafür musste sie allerdings zulassen, dass sich die Erzfeinde der Soul Seeker einen Zugang zur Unterwelt verschaffen konnten. Daire und ihr Freund Dace setzen nun alles in Bewegung, um das wieder rückgängig zu machen. Denn sonst werden die dunklen Mächte bald nicht nur die kleine Stadt Enchantment überschatten, sondern womöglich die ganze Welt ...


Meinung:
Den ersten Band der Soul Seeker Reihe fand ich ja unglaublich toll. Ob das an meiner Stimmung oder so lag kann ich leider nicht sagen. Vielleicht war der erste Band ja wirklich toll... Wer weiß?
Jedenfalls hat mich Band zwei maßlos enttäuscht. So sehr, dass ich locker ein Jahr gebraucht habe, um das Buch endlich durchzulesen! Und das auch nur, weil ich es nicht länger auf meinem SuB wissen wollte...
Ich finde, dass die "Aufgaben", die Daire zu bewältigen hatte, allesamt wenig anspruchsvoll waren. Ja klar, sich in einen reißenden Fluss zu stürzen und beinehe zu ertrinken ist nicht gerade erstrebenswert und so, aber irgendwie hatte das dann doch nicht so viel mit Daires Fähigkeiten oder ähnlichem zu tun... Beinahe zu ertrinken halte ich jetzt nicht unbedingt für eine Meisterleistung. Natürlich dienten diese Erfahrungen dazu, dass Daire zugang zu den Elementen findet, aber ich fand das nicht allzu spannend gelöst. Naja, das ist wahrscheinlich - wie so vieles! - Geschmackssache.
Das ewige Hin und Her zwischen "Ich töte Cade" und "Ich muss vorher was anderes erledigen oder erstmal mit ihm diskutieren" fand ich unglaublig anstrengend. Außerdem fand ich es ein bisschen blöd, dass nicht genau erklärt wurde, warum Cade denn nun stärker wird, wenn Dace und Daire zusammen sind.
Wo ich schon von Daire rede - Ich fand sie irgendwie ziemlich gefühllos. Nicht emotional gesehen, sonder physisch. Sie köpft einfach mal so einen Haufen Untoter, lässt sich verprügeln und steht dann wieder auf, um den Rest zu erledigen. Kein Schmerz, keine Verletzungen, die sie beeinträchtigen - nichts! Das kam mir irgendwie komisch vor. Und hat mir definitiv nicht gefallen.
Um jetzt auch noch mal etwas positives zu sagen: Ich finde die Kulissen der Handlungen echt cool. Mitten im Nirgendwo, etwas Steppenfeeling - ich liebe sowas! Und dann auch noch die tollen spirituellen Leittiere und das ganze Zeugs fand ich unglaublich cool!
Also zusammengefasst: Ganz coole Grundidee, tolle Details, aber schwache Charaktere und die Handlung lässt auch zu Wünschen übrig. Die Ideen wurden meiner Meinung nach einfach unglaublich schlecht umgesetzt... Schade!

Schreibstil:
Es wird wärend der Geschichte aus der Sicht von Daire und Dace gewechselt, die in der Ich-Perspektive berichten. Am Ende kommen noch einige andere Protagonisten dazu. Das fand ich ganz cool, weil ich Daire nicht wirklich mag, Dace dafür aber umso sympatischer finde!


Cover:
Ich finde die Taschenbuch-Cover eigentlich ganz cool. Sie sind schlicht und passen trotzdem irgendwie zum Inhalt.

Bewertung:
 2 von 5,
weil die Ideen leider schlecht umgesetzt wurden.

1 Kommentar:

  1. Hey :)

    Schade das dir das Buch nicht so gefallen hat wie mir. Ich habe mal deine Rezension mit meiner verlinkt.

    Ich bleibe auch gleich mal als Leserin auf deinem Blog :)

    Liebe Grüße
    TE von Te´s Bücherblog

    http://tesbuecherblog.blogspot.de/2017/01/soul-seeker-das-echo-des-bosen.html#more

    AntwortenLöschen