Sonntag, 28. August 2016

[Rezension] Pandora - Wovon träumst du?


http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Siegmund_EPandora__162147.jpgAutorin: Eva Siegmund
Seitenzahl: 495
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-31095-5 -> hier kaufen! 

Erster Satz:
Der Bahnhof Friedrichstraße war komplett abgesperrt, als ich ihn erreichte.

Inhalt:
Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ...
(Quelle: Verlagsseite)  

Meine Meinung:
Ich bin mir nicht sicher, was ich erwartet hatte, als ich dieses Buch in der Buchhandlung gesehen habe, aber das garantiert nicht. Das Cover hat mich an eine Geschichte in Richtung Selection, das Juwel oder ähnliches denken lassen, aber damit lag ich irgendwie nicht ganz richtig :P

Ja, ich gebe es zu: Dieses Buch war ein waschechter Coverkauf. Aber obwohl das Buch ganz anders war, als ich durch das Cover angenommen habe, hat es mir super gut gefallen!
Sophie und Liz waren mir sehr sympathisch, weil sie beide sehr ähnlich und doch irgendwie grundverschieden sind, sich erst kennengelernt haben und nahezu sofort eine enge Bindung aufgebaut haben. Sophie war mir von den beiden zwar lieber, weil sie normaler war, als ihre Schwester, denn diese ist ziemlich reich und hat bisher ganz anders gelebt als Sophie. Die beiden sind zusammen unschlagbar.
Die Welten, die in dem Buch zusammenstoßen - Sophies eher gewöhnliches und Liz' glamouröseres Leben, sowie die Welt der Hacker und der Politik - könnten unterschiedlicher nicht sein, und doch fügen sie sich wunderbar zu einer spannenden Geschichte zusammen. Neben den Protagonistinnen gibt es auch noch andere Charaktere, die jeder für sich besonders sind und auch wichtige Rollen spielen. Besonders Brother Zero fand ich persönlich spitze, weil er einfach der abgedrehteste von allen war! ABer auch Sash mochte ich total gerne, weil er eine interessante Person ist (naturtalent im Hacken) und einfach toll in die Gruppe passt.
Die Realität, die Eva Siegmund in dem Roman zusammengebastelt hat, ist wrklich erschreckend und nicht einmal so abwegig - die Menschen lassen sich eine Art Handy einsetzen, das mit der Netzhaut verbunden ist. Die billigste Variante der sogenannten Ports beinhaltet viel Werbung, die in die Träume der Nutzer projeziert wird, was ich super gruelig finde!
Das Buch zeigt eine erschreckende Zukunft auf, von der ich wirklich nicht hoffe, dass sie wahr wird! Ich würde es der Menschheit zumindest zutrauen..
Die Art Geschichte hat mich etwas an ein tolles Buch erinnert, das ich vor einiger Zeit gelesen habe, nämlich Coherent von Laura Newman aus dem Drachenmondverlag. Ich denke, wer eines der Beiden Bücher kennt, der wird auch das jeweils andere ganz gerne mögen :)
Ich kann euch beide Bücher nur empfehlen!

Schreibstil:
Dadurch, dass in der Handlung immer zwischen Sophie, Liz und dem Sandmann gewechselt wurde, hat man als Leser einen tollen Blick auf das Geschehen. Man kann die beiden Protagonistinnen durch die Augen der jeweils anderen betrachten und lernt sie sehr gut kennen, während der Sandmann einem schon beinahe Gänsehaut macht, wenn man seine Passagen liest, die sich stark von Liz und Sophie unterscheiden. Auch die Traumsequenzen sind sehr aufschlussreich und interessant. Durch den ständigen Wechsel zwischen Traum und Realität, sowie Liz, dem Sandmann und Sophie, verliert das Buch nicht an Spannung.

Cover:
Wie bereits erwähnt, hat mich das Cover beim Buchkauf etwas in die Irre geführt. Auch nach dem Lesen ist mir nicht ganz schlüssig, was das Cover denn nun mit dem Inhalt des Buches, das es ziert, zu tun hat. Es stellt weder eine Szene aus dem Buch dar, noch fängt es die vorherrschende Stimmung irgendwie ein.. Es ist hübsch und das Mädchen auf dem Cover könnte Sophie darstellen, allerdings passt es überhaupt nicht zu ihr und auch nicht so gut zu dem Buch.
Einziger Pluspunkt: Es hat mich dazu gebracht, das Buch zu kaufen, ohne zu wissen, worum es denn nun geht ;)

Bewertung:
5 von 5,
weil mich das Cover zwar verwirrt, das Buch aber unglaublich toll war!


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen