Dienstag, 18. Oktober 2016

(Rezension) Die Uralte Metropole - Lilith

Autor: Christoph Marzi
Band: 2 von 5
Seitenzahl: 688
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-52911-3 -> hier bestellen

Erster Satz:
Die Welt ist gierig, und manchmal verschwinden Menschen in ihrem Schlund, ohne jemals wieder gesehen zu werden.

Inhalt:
Mit „Lycidas“ gelang Christoph Marzi der Überraschungserfolg des letzten Jahres: Zahllose Leserinnen und Leser ließen sich von den Abenteuern der kleinen Emily Laing, ihres Elfenfreundes Maurice Micklewhite und des mürrischen Alchemisten Wittgenstein in der Uralten Metropole unterhalb Londons verzaubern.

In „Lilith“ findet diese fantastische Geschichte ihre Fortsetzung – und einmal mehr verwebt Christoph Marzi die viktorianische Atmosphäre eines Charles Dickens mit dem Zauber von Harry Potter.

Grausige Dinge geschehen in London. Vier Jahre nach den Ereignissen, die Emily Laing und Aurora Fitzrovia die uralte Metropole haben entdecken lassen, bewahrheiten sich die Worte des Lichtlords: Alles wird irgendwann wieder leben. Erneut steigen die Waisenmädchen – in Begleitung des mürrischen Alchemisten Wittgenstein und des Elfen Maurice Micklewhite – in die Welt unterhalb Londons hinab, die besiedelt ist von Wiedergängern, ägyptischen Gottheiten, gefallenen Engeln, goldenen Vögeln und sprechenden Ratten. Tief hinab in den Schlund der Hölle führt sie der Weg, wo inmitten des Wüstensands die Asche einer Frau gefunden werden muss, die man einst Lilith nannte ... 

(Quelle


Meine Meinung:
Nachdem Lycidas mein absolutes Lieblingsbuch geworden ist und ich es bereits mehrmals gelesen habe, kam ich natürlich nicht um die Fortsetzungen der Reihe umher! Mal ganz davon abgesehen, dass ich mittlerweile eh fast jedes Buch meines Lieblingsautors Christoph Marzi hier stehen habe!
Ich habe mich wahnsinnig darauf gefreut, alte Bekannte wieder zu treffen und zu erfahren, wie es mit Emily Laing und den Anderen weiter geht. Neben Emily sind mir nämlich auch besonders Wittgenstein, Maurice Micklewhite und Aurora, aber auch viele andere CHaraktere sehr ans Herz gewachsen.
Das Buch zu lesen war, wie in eine fremde Welt einzutauchen. Es war so unglaublich schön, wieder in die uralte Metropole abzutauchen! Besonders London mag ich ja in Büchern immer sehr gerne, aber das London, dass Marzi in seinen Büchern geschaffen hat ist einfach das wundervollste von allen! Ich fühle mich dort stets wie zuhause. Ein großteil des Buches spielt dieses Mal jedoch in Paris und auch Ägypten, was eine wilkommene Abwechslung war, jedoch bekam ich während des Lesens doch oft Heimweh nach der uralten Metropole Londons. Verrückt, oder?
Jedes Wort in dem Buch habe ich in mich aufgesaugt, weil mir die phantastische Welt, die Marzi heraufbeschwört, so sehr gefällt und ich seinen Schreibstil einfach liebe!
Die neuen Gefahren und das neue Abenteuer, in das Emily und die Anderen geraten sind wieder einmal unglaublich phantasievoll umgesetzt und mir haben besonders die grausigen Szenen mit den Vinshati sehr gefallen, denn sie zeigen wieder einmal, wie gekonnt Marzi dem Leser die verschiedendsten Bilder im Kopf entstehen lassen kann!
Ich fand die Teile, in denen aus Elizas Aufzeichnungen erzählt wurde, zwar sehr spannend und überaus interessant und mir ist klar, dass diese maßgeblich zum Verständnis der Geschcihte beigetragen haben, doch waren diese Teile recht lang und ich hätte lieber mehr von Emily und Wittgenstein erfahren, da die beiden einfach immer unglaublich interessante Dinge erleben und ich die Unterhaltungen zwischen den beiden immer sehr unterhaltsam fand! Ein anderer Grund wäre noch, dass ich es einfach liebe, mir die Geschichte von Wittgenstein erzählen zu lassen,d a mir sein trockener Humor und einfach seine ganze Art sehr gut gefallen! Ich freue mich schon wahnsinnig auf den nächsten Band, der schon in meiner Schublade ungelesener Bücher auf mich wartet!
Das Ende des Buches hat mich ganz furchtbar traurig gemacht und ich war ziemlich aufgelöst wegen der Geschehnisse am Ende! Ich bin noch immer traurig, wenn ich daran zurückdenke, fühle aber schon den Sog der neuen Geschichte aus der uralten Metropole, die bereits auf mich wartet!

Schreibstil:
Marzis schreibstil verzaubert mich jedes Mal aufs Neue! Nicht umsonst ist er mein Lieblingsautor! Er schafft in seinen Büchern stets eine geheimnisvolle und magische Atmosphäre, die immer auch etwas märchenhaftes hat und mich einfach in die Geschehnisse einsaugt und nicht wieder loslassen will! Besonders Wittgenstein gefällt mir als Erzähler sehr gut, weil ich, wie bereits erwähnt, seine Art einfach so sehr liebe und es auch gerne mag, wie er die Geschehnisse schildert und wie er Emily sieht. Das Buch hat mich so sehr verzaubert, ich habe es sogar nachts unter meinem Kopfkissen gehabt, weil ich mich nur ungern von der Geschcihte trennen wollte!
Cover: 
Also mir gefällt das Cover ganz gut, wobei mir das Cover des ersten Bandes hier noch etwas besser gefällt. Die Cover von der neueren Ausgabe finde ich allerdings auch wunderschön, wobei mich bei denen irritiert, dass Emily schwarzes und nicht rotes Harr hat..? Aber von der Aufmachung finde ich sie sehr hübsch, ich hänge aber trotzdem sehr an den alten Covern.

Bewertung:

6 Punkte, weil ich dieses Buch einfach liebe und es mich total verzaubert zurückgelassen hat.

   



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen