Freitag, 7. Oktober 2016

[Rezension] Flawed - Wie perfekt willst du sein?

Autorin: Cecelia Ahern
BBand: 1 von 2?
Seitenzahl: 480
Verlag: FJB
ISBN: 978-3-8414-2235-4 -> hier kaufen

Erster Satz:
Ich bin ein Mädchen, das auf klare Definitionen steht, auf Logik, auf Schwarz oder Weiß.

Inhalt:
›Flawed – Wie perfekt willst du sein?‹ ist der erste atemberaubende Band des neuen Zweiteilers von Bestsellerautorin Cecelia Ahern. Spannend und emotional erzählt sie in dieser Dystopie die Geschichte der 17-jährigen Celestine, die darum kämpft, etwas anderes sein zu dürfen als perfekt.

Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.
Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte.
Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

„Es ist mein erster All-Age-Roman, aber die Idee hat mich selbst fast überrollt. Ich kam kaum hinterher, sie aufzuschreiben. Es ist eine einzigartige Geschichte, aber wie in allen meinen Büchern steckt eine besondere Botschaft und ganz viel Gefühl drin.“ Cecelia Ahern

(Quelle: Verlag)

Meine Meinung:
Sobald ich davon erfuhr, dass Flawed erscheint, wollte ich es unbedingt haben! Als ich dann festgestellt habe, dass es das Buch des Monats im Fischer Leseclub ist, stand bereits fest: Dieses Buch wird gekauft und sofort gelesen! Gesagt, getan.
Und ich fand es wirklich toll!
Besonders die ersten Seiten haben mich total gefesselt und begeistert! Der Schreibstil war einfach toll, die Geschichte mitreißend! Wer die Leseprobe oder gar das Buch schon gelesen hat, der weiß garantiert, wovon ich rede!

Dieser mitreißende Sog hat leider ab der Hälfte etwas nachgelassen, was ich sehr schade fand.
Wo anfangs noch spannung aufgebaut wurde, indem man immer ein Häppchen Vorahnung serviert bekam, wurde im späteren Verlauf der Geschichte die Spannung nur noch dadurch vermittelt, dass viel passiert ist und diese einzelnen Geschehnisse sehr furchtbar waren. Meiner Meinung nach hat das Buch zum Ende hin auch etwas an Glaubwürdigkeit verloren, denn es passierten einfach ein bisschen zu viele Zufälle, die Celestine perfekt in die Karten gespielt haben. Aber ich denke, dass eine winzige Möglichkeit besteht, dass diese Zufälle gar keine waren und dies im nächsten Band aufgeklärt wird!
Zu den Charakteren kann ich sagen, dass mir Celestine sehr ans Herz gewachsen ist, denn sie ist zwar anfangs noch sehr, sehr Naiv und glaubt an das System, was sich aber recht schnell ändert. Ich konnte eigentlich fast alle ihre Handlungen nachvollziehen und habe auch mit hr mitgefiebert. In vielen Situationen hätte ich wohl ähnlich reagiert, was ich aber natürlich nicht mit gewissheit sagen kann :D
Ihre Schwester Juniper mochte ich zu Beginn echt gerne! Sie war anfangs mein absoluter lieblings Charakter, was aber bald nicht mehr so war, denn sie hat sich plötzlich ganz anders verhalten, als ich es von ihr gedacht hatte.
Art, Celestines Freund, konnte ich nicht richtig einschätzen, denn er kam nicht ganz so oft vor, dass ich mir von ihm ein Bild machen konnte... Aber ich hoffe, dass dies im nächsten Band nachgeholt wird! Außerdem hätte ich da gerne noch ein paar Erklärungen :D
In vielen Dystopien kommen Untergrund Gruppen vor, die ich hier irgendwie etwas vermisst habe. Ich habe beim Lesen die wildesten Theorien aufgestellt und frage mich, ob nicht doch eine davon passt und im zweiten Band vorkommt :D
Eine ganz wichtige Rolle spielte der Gegner der Protagonistin, nämlich Crevan. Er ist sozusagen der Böse in der Geschichte, was auch schnell klar wird. Während des Lesens kam er mir echt sehr, sehr angsteinflößend vor und ich bin gespannt, wie sich die Dinge noch entwickeln und ob er der Böse bleibt oder ersetzt wird etc.
(Crevan ist übrigens der Kopf einer Organisation, die die Fehlerhaften Menschen aufspürt und verurteilt)
Ich fand es etwas schade, dass man nicht so viel von dem mitbekommen hat, was "draußen" passiert ist, denn Celestine interessiert sich nicht allzu sehr für das, was in der Welt vor sich geht, da sie sehr mit sich selbst beschäftigt ist.

Insgesamt hat mich Flawed überzeugen können, da es gut geschrieben war und auch viel spannende Szenen hatte. Den Anfang habe ich förmlich verschlungen und auch die restilichen Seiten musste ich unbedingt lesen, auch, wenn sie mich nicht mehr ganz so gefesselt haben wie zu Beginn.
Das Buch kann ich allen Fans von Dystopien empfehlen, insbesondere, wenn euch Infernale gefallen hat! Aber ich denke, dass auch Fans von Wild, Panem, Selection oder Die Rote Königin voll auf ihre Kosten kommen werden!

Schreibstil:
Cecelia Ahern schreibt mitreißend und ´größtenteils sehr authentisch! Erzählt wird die Geschichte ausschließlich aus Celestines Sicht in der Ich-Perspektive. Dadurch kann man ihre Gefühle sehr stark nachempfinden und versteht sie als Person sehr gut. Leider bekommt man dadurch aber auch wenig von dem Trubel um sie herum mit!

Cover:
Ich finde das Cover so wunder wunderschön! Mir gefällt die Mischung der Farben sehr und sogar der pinke Aufkleber passt perfekt ins Farbschema! Das Buch ist so schön bunt und mysteriös und definitiv sehr vielversprechend! Gemeinsam mit dem Buchtitel macht das Cover schon mehr als neugierig auf den Inhalt des Buches!
Die dunkle Silhouette sieht auch klasse aus, denn sie erinnert an den Weg ins Licht, den die Geister angeblich gehen müssen (ich liebe Geister) und lässt vermuten, dass die Protagonistin evtl die Perfekte Welt oder so verlassen wird, um sich auf eine Reise bzw ein Abenteuer zu begeben.
Allein die Geschichte, die das Cover erzählt ist schon super interessannt!


Bewertung:
4 von 5, weil das Buch zwar echt toll war und mich der Anfang echt mitgerissen hat, aber leider waren einige Szenen am Ende etwas unglaubwürdig und die Spannung hat auch etwas nachgelassen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen