Sonntag, 9. Oktober 2016

[Rezension] Girl in Black

Autorin: Mara Lang
Seitenzahl: 396
Verlag: ueberreuter
ISBN: 978-3-7641-7063-9 -> hier kaufen!

Erster Satz:
Ich heirate in weiß.

Inhalt:

Die 19-jährige Lia hat ein dunkles Geheimnis: Sie ist ein Seelenauge und kann die Gefühle anderer Menschen lesen, sie sogar beeinflussen. Eine machtvolle Gabe, wegen der sie in die Fänge der italienischen Mafia gerät. Der einzige Ausweg scheint die Flucht. Tausende Kilometer von ihrer Heimat entfernt versucht sie, ein neues Leben zu beginnen, ohne die Familie, ohne ihre Gabe und ohne jegliche Emotionen. Für sie zählt nur eins: Endlich ihren Traum zu verwirklichen und Modedesignerin zu werden. Doch die Schatten ihrer Vergangenheit holen Lia ein und bringen nicht nur sie in Gefahr, sondern auch ihre neuen Freunde – insbesondere Nevio, der sie stärker berührt, als sie erwartet hätte …

Unterschätze niemals deine Gefühle –
sie sind das Mächtigste,
das du hast.

(Quelle)

Meine Meinung:
Das Buch hat mich in einer Lesekatzen Buchbbox überrascht. Ich war neugierig auf das Buch, habe es aber erst vor kurzem angefangen zu lesen, weil sich bei mir mittlerweile einige Bücher angesammelt haben, die gerne gelesen werden wollen.. Aber das kennt der ein oder andere von euch bestimmt auch!
Jedenfalls hat mich das Buch positiv überrascht, denn es war durchgehend interessant und auch spannend! Zudem gab es auch eine gute Portion action und einen kleinen Hauch von Fantasy!

Die Mischung aus Mafia, Mode, Märchen und Fantasy mochte ich in diesem Jugendbuch unwahrscheinlich gerne! So unterschiedlich diese Themengebiete auch sind - sie harmonieren in diesem Buch sehr gut miteinander! Das hätte ich echt nicht erwartet.
Gleich zu Beginn wird man in Lias Leben geworfen und steht gemeinsam mit ihr vor einem ziemlichen Problem, denn sie will vor ihrer Zwangsheirat mit dem Sohn eines Mafiabosses fliehen... Es gibt also gleich zu Beginn schon Action und man erlebt schon so einiges, bis etwas Ruhe einkehrt, wenn das denn überhaupt wirklich der Fall ist.
Undercover schlägt man sich als Leser mit Lia durch Berlin und erlebt dabei so allerhand. Außerdem erfährt man vieles über sie und ihre Begabung, die doch isher immer ein Fluch für sie war.
Das Buch hat sehr viele Gesichter. Sowohl liebevolle als auch grausame, spannende und rührende Szenen kommen darin vor und es wird einem nicht langweilig.
Ich habe Lia und ganz besonders auch Nevio ins Herz geschlossen. Auch die anderen Charaktere waren einfach nur toll! Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist, dass das Buch mit einem klitzekleinen Hauch von Fantasy auskommt, wobei die Dosis meiner Meinung nach perfekt gestimmt hat. Für Fantasy erschien mir das Buch ausgesprochen realistisch, wobei da dann doch ein oder zwei kleine Szenen aus der Reihe tanzen... ABer Außnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel!

Schreibstil:
Hauptsächlich wird die Geschichte aus Lias Sicht geschrieben, allerdings gibt es auch kleine Abschnitte, die wie ein Märchen verfasst sind und einen Teil der Geschichte ihrer Mutter erzählen. AUßerdem hat Nevio auch einige Kapitel, die aus seiner Sicht geschrieben sind. Dadurch bekommt man als Leser meiner Meinung nach einen guten Einblick in die Geschichte und insbesondere die Gefühlswelten von Lia und auch Nevio.

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, da es zum Inhalt des Buches passt! Besonders schön fand ich es, dass ganz zum Schluss im Buch noch mal ein Bezug zum Cover hergestellt wird!

Bewertung:

5 von 5, weil das Buch
eine tolle Mischung aus Mafia, Mode, Märchen und etwas Fantasy beinhaltet und sehr kurzweilig war!



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen