Donnerstag, 29. Dezember 2016

[Rezension] Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln

Autoren: Viele :P (Julia Adrian, Seanan McGuire, Tanja Kinkel, Fabienne Siegmund, Susan Wade, Susanne Gerdom, Nina Bellem, Diana Menschig, Katrin Solberg, Juliet Marillier, Kate Forsyth, Mara Lang, Christoph Marzi, Christian Handel, Nina Blazon, T. Kingfisher, Anna Milo, Björn Springorum)
Seitenzahl: 408
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-181-8
-> hier bestellen

Erster Satz:
Seit jeher lassen sich Menschen von Märchen verzaubern.

Inhalt:










Traust du dich, einen Blick hinter den Spiegel zu werfen?
Entdecke eine Welt, in der die Feen zum Klang fluchbeladener Harfen tanzen und Geheimnisse wohl verborgen hinter Brombeerhecken schlummern.
Folge den Spuren derer, die du zu kennen glaubst. Doch gib acht – im Märchenreich ist nichts so, wie du es erwartest …

Meine Meinung:
Die vielen Kurzgeschichten, die sich in diesem Buch gesammelt haben, sind einfach wundervoll! Besonders gut gefallen haben mir Iftah Ya Simsim von Susanne Gerdom, Der schwarze Schwan von Susan Wade, Sei still und lausche von Seanan McGuire und Das Fest von Nina Blazon.

Ganz besonders Iftah Ya Simsim hat mir super gut gefallen, weil ich das Märchen von Alibaba und den 40 Räubern schon immer irgendwie faszinierend fand! Hier ist das Märchen einfach unglaublich cool umgesetzt und besonders den Dschinn fand ich sehr unterhaltsam!
Es fällt mir etwas schwer, das Buch zu rezensieren, weil es ja aus so vielen Teilen besteht, darum fasse ich mich dieses eine Mal etwas kürzer :D
Insgesamt haben mir die Geschichten sehr gut gefallen - manche besser, manche schlechter. Wie das eben so ist.
Ich habe eine Weile für das Buch gebraucht, weil ich es einfach nicht gewohnt bin, nur so kurze Geschichten zu lesen, weil man ja ständig wieder herausgerissen und in die nächste Geschichte geworfen wird... Aber es war eine willkommene Abwechslung zwischen den ganzen anderen Büchern! Ich bin sehr froh darüber, die Anthologie gelesen zu haben, denn viele von den Fantasy-Märchen sind einfach nur unfassbar cool! Die Kinderfresserin von Julia Adrian und einige andere Geschichten haben mich frösteln lassen, weil sie so düster sind und andere haben mich einfach nur an ferne Orte entführt! Genau so muss das sein!

Cover:
So ganz meins ist es nich, weil mir die Farbe einfach zu extrem ist und ich irgendwie die ganze Zeit das Gefühl habe, dass da noch was fehlt... Keine Ahnung, vielleicht liegt es an der oberen Hälfte des Buches, die so leer wirkt..? Hmmm... Aber sowas ist ja bekanntlich Geschmackssache :D
DIe Illustrationen in dem Buch finde ich aber wieder total klasse! Mir gefällt die düstere und doch märchenhafte Stimmung, die dadurch entsteht!

Bewertung:
4 Sterne, weil die Geschichten zwar wundervoll waren, ich aber nicht das Gefühl habe, dass es für 5 Sterne reicht... Dennoch ein sehr empfehlenswertes Büchlein mit tollen Geschichten ♥






Für die Drachenmond Lesechallenge:

4. Welche Buchtitel verstecken sich in dem Buchstaben-Salat?
5a) SERUNTBKA 
5b) RHECTENO
5c) SIITVIADN
5d) TORENWHSA

Den nächsten Hinweis findet ihr bei Medea. Sucht nach der Rezension von einem Buch der Autorin Britta Strauß!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen