Donnerstag, 2. Februar 2017

[Rezension] Verwandte Seelen - Eine Liebe zwischen Unsterblichkeit und Tod



Autorin: Nica Stevens
Band: 1 von 3
Seitenzahl: 212
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-501-4
-> bestellen

Erster Satz:
Die Zweige des Apfelbaumes peitschten gegen die Fensterscheibe.

Inhalt:
Samanthas und Jakes Liebesgeschichte wuchs durch das große Interesse und die anhaltende Begeisterung der Leserinnen zu einer Bestseller-Trilogie heran, deren Romantik und Abenteuer alle Fantasy-Fans verzaubert. Die neunzehnjährige Samantha weiß nicht, wer sie ist und welche tragende Rolle sie in der Beziehung zu den Unsterblichen spielt. Sie wehrt sich gegen deren Gesetze und ist mit anderen Menschen auf der Flucht. Als sie schließlich dem Feind in die Hände fällt, scheint ihr Schicksal besiegelt. Doch entgegen ihrer Befürchtung liefert der Unsterbliche Jake McAlaster sie nicht aus. Er ist abweisend und verwirrend aber auch faszinierend und unwiderstehlich. Samantha spürt, dass er etwas vor ihr verbirgt. Jedoch ahnt sie nicht, wie unwiderruflich sie schon längst mit ihm verbunden ist.

Meine Meinung:
Das hübsche Cover kann einen schon verzaubern und weil das eBook gerade nicht so viel gekostet hat, habe ich es mir für meinen "Urlaub" gekauft.

Die Geschichte an sich war richtig cool, vor allem die Idee hinter den Unsterblichen und den Menschen, dem verbitterten Anführer der Unsterblichen, der seinen Sohn durch die Liebe zu einer Menschenfrau verloren hat und die Menschen dafür hasst, fand ich echt interessant, denn er ist dadurch zwar der Böse in der Geschichte, aber ich glaube, dass er nicht von Grundauf böse ist. Ich mag es einfach sehr gerne, wenn die Bösewichte in Büchern erst durch eine bestimmte Gegebenheit böse wurden und vielleicht noch nicht ganz verloren sind.
Meiner Meinung nach hätten die Hintergründe der Protagonisten und der Menschen (bzw. Unsterblichen) viel mehr ausgearbeitet sein können. Ich lese bevorzugt längere Bücher mit mehr Seiten, darum bin ich in der Hinsicht vielleicht etwas "verwöhnt".
Auf jeden Fall hätte ich mir die Liebesgeschichte und vor allem die Unterhaltungen ausführlicher gewünscht, da diese doch immer recht schnell vorbei waren und nur an der Oberfläche gekratzt haben.
Besonders das Ende hat mir sehr gut gefallen, denn da passierte auch mal richtig was. Allerdings er Fokus dann gleich wieder wo anders lag. Wie schon gesagt: Manches hätte ich mir einfach ausführlicher gewünscht.
Der Umgang zwischen den Jake und Samantha hat mir teilweise auch nicht so sehr gefallen, aber am meisten hat mich gestört, dass sie nie irgendetwas tiefgründiges besprochen oder sich als Person besser kennengelernt haben. Klar, Seelenverwandte sind eben Seelenverwandte, aber ein bisschen kennenlernen dürfen sie sich doch trotzdem, oder?
Trotz allem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt auf die anderen Bände! Wahrscheinlich werde ich mir bei Gelegenheit mal den Sammelband holen!

Schreibstil:
Für mich hätte es an einigen Stellen gerne ausführlicher sein können und besonders die zwischenmenschlichen Aspekte sind kaum herüber gekommen. Man hat Sam in der Ich-Perspektive begleitetund das Buch lies sich sehr flüssig lesen.

Cover:
Ich mag alle Cover der Trilogie ganz gerne, wobei mir die Farbe des Sammelbandes am Besten gefällt, weil er etwas leuchtendes an sich hat. Im Prinzip sehen die Cover ja (bis auf die Farben) fast gleich aus :D


Bewertung:
ich vergebe 4 Sterne, weil ich trotz der schönen Geschichte noch seeehr viele Kritikpunkte habe. Auf die Fortsetzung bin ich schon mehr als gespannt!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen