Mittwoch, 15. März 2017

Rezension | Quo - Die Dunkelheit hinter den Sternen

Autorin: Anja Berger
Band: 2 von 3  *Rezension zu Band 1*
Seitenzahl: 684
ISBN: 978-3-7412-6363-7
-> bestellen

Erster Satz:
Dunkelheit umschloss sie wie ein Mantel, hüllte sie ein und erfüllte sie mit einem Gefühl von Geborgenheit.

Inhalt:
Kira hat den Stein der Dunkelheit geweckt und so unwissentlich ein Amt angetreten, das sie zum Mittelpunkt politischer Intrigen macht.
Schlimmer noch, ihr Bekenntnis zu Catron bedeutet gleichzeitig Verrat an ihrem Lehrer und Freund Skjaldan. Gerade dessen Vertrauen benötigt sie jedoch unbedingt. Er ist ihre einzige Verbindung nach Quo, dem Ort, den sie erreichen muss, damit sie das Gleichgewicht der magischen Kräfte wiederherstellen kann. Gelingt es ihr nicht, ihn von ihrer Aufrichtigkeit zu überzeugen, droht ein verheerender Krieg. Bei dem Versuch, das Schlimmste zu verhindern, trifft Kira auf einen gefährlichen Gegner, dessen Machtgier alles Erreichte zu zerstören vermag.


Meine Meinung:
Ich war bereits von dem ersten Band der Zwischen Licht und Dunkel-Trilogie sehr angetan und habe auch den zweiten Band regelrecht verschlungen. Ich habe Kira und Skjaldan, aber auch einige andere dabei sehr ins Herz geschlossen und war am Ende des Buches sehr traurig, dass ich wohl noch eine Weile auf den letzten Band warten muss.

Wieder hat mir die Welt, die die Autorin für die Trilogie geschaffen hat, sehr gut gefallen. Sie hat unzählige Facetten und man lernt immer wieder etwas neues, das einen in Erstaunen versetzt. So reist man mit Kira und den anderen durch verschiedene Länder, lernt unglaublich viel über die Welt und sieht dabei auch all ihre Probleme. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse und man beginnt sogar, an den Protagonisten zu zweifeln. Ich habe es noch nicht oft erlebt, dass einem als Leser das Gefühl gegeben wird, man könnte vielleicht doch auf der falschen Seite stehen, obwohl man trotzdem ein sehr starkes Loyalitätsgefühl zu den Protagonisten hat und ungeachtet aller Bedenken auf der Seite der Protagonisten steht :D In meinen Augen macht es die Charaktere selbst um einiges realer! Jeder Charakter in dem Buch hat seine Fehler und viele von ihnen stehen dazu, machen das Beste daraus und gewinnen dadurch enorm an Stärke und Authentizität! Ich liebe es einfach, wie die Autorin es schafft, all ihren Charakteren (und das sind einige!) Leben einzuhauchen und sie jeden für sich interessant zu machen.
Das stumpfsinnige Beharren darauf, dass Licht und Dunkelheit niemals zusammengehören könnten, das die Bewohner des Buches an den Tag legen, ist nicht nur für Kira, die Protagonistin des Buches, ermüdend. Während des Lesens wünscht man sich des öfteren, dass einfach alle aufhören, so einen Schwachsinn zu labern und akzeptieren, dass die Dinge nunmal so sind, wie sie sind. Man wünscht sich einfach, dass es einfacher wird :D Aber gerade das macht auch das Buch aus, denn es ist mehr als nur realistisch, dass die Bewohner dieser Parallelwelt, in der Magie existiert, nicht einfach so die Denkweise ablegen können, die sie ein Leben lang begleitet hat. Wie auch, wenn diese seit hunderten von Jahren als die einzig Richtige angesehen wird? Solche grundlegenden Prinzipien akzeptiert man nicht einfach so!
Ich fand es während des Lesens sehr amüsant, wie sich einige Charaktere verhalten haben, wenn sie aufeinander trafen. 
Wenn Feinde zusammenarbeiten müssen, weil sie ja doch irgendwie auf der selben Seite stehen und sowas wie Freundschaft schließen, dies aber niemals zugeben würden, weil sie ja ihre Würde und Glaubhaftigkeit zu verlieren hätten und zudem noch grundverschieden sind...
Ja, es gibt schon einige sehr amüsante Stellen! Besonders Shadar hat einen wundervollen und doch seltsamen Humor und ich liebe die Textstellen, in denen sich Kira und Skjaldan unterhalten und man schmunzeln muss, weil sie die Andeutungen des jeweils anderen verstehen. Skjaldan und Kira habe ich, wie bereits erwähnt, sehr ins Herz geschlossen. Sie sind sich recht ähnlich, aber auf vollkommen unterschiedliche Weise! Ich mag es einfach, dass sie nur Dinge tun, die sie für Richtig halten und auf alle achtgeben, die ihnen wichtig sind. Skjaldan hat zudem eine recht unverblümte und nicht sehr politische Art, die ich einfach liebe!
Ich bin mehr als gespannt auf den dritten und somit letzten Band der Trilogie! Ich will endlich wissen, wie es weiter geht und ich vermisse Kira, Skjaldan und die anderen schon sehr! Das Buch beiseite zu legen hat sich angefühlt, als hätte ich sie im Stich gelassen und ich kann es kaum erwarten, wieder mit ihnen zu reisen und sie bei ihrer Mission zu begleiten ♥

 Schreibstil:
Ich mag den Schreibstil unglaublich gerne! Er passt zum Buch und wie der ein oder andere bereits weiß, liebe ich Perspektivwechsel und die 3. Person :D Dies alles ermöglicht eine sehr gute Sicht auf das Geschehen, weil man einfach so viele Blickwinkel einnehmen und sich ein eigenes Bild von der Situation machen kann. Außerdem mag ich die Anfänge der jeweiligen Unterkapitel sehr gerne, in denen die Perspektive gewechselt wird, da dort jedes mal steht, aus wessen Sicht man liest und wo sich die Person befindet. Außerdem gibt es noch diese wundervollen kleinen Zitate der entsprechenden Person, aus denen man erkennen kann, was diese von ihrer Situation hält.

Cover:
 Ich mag die Cover von beiden Büchern sehr gern! Besonders das des ersten Bandes. Mir gefällt, wie ausdrucksstark sie durch die Farben sind und die Tatsache, dass darauf die Jahreszeit, in der das jeweilige Buch spielt, abgebildet ist, gefällt mir auch sehr gut! Die Bücher stechen einfach ins Auge und sind wunderschön!

Bewertung:
Weil ich dieses Buch einfach liebe, bekommt es von mir 6 Sterne! Ich empfehle es wirklich jedem, der High-Fantasy zugetan ist und nicht so sehr auf Liebeszeugs in Büchern steht :D



Extras:
*Zum Interview mit der Autorin*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen