Mittwoch, 12. April 2017

Rezension | Rebell - Gläserne Stille

Autorin: Mirjam H. Hüberli
Band: 2 von 3
Seitenzahl: 271
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-716-2
-> Bestellen

Erster Satz:
Wer bin ich?

Inhalt:
Augen. Gespiegelt mit Bildern.
Seelen. Verbunden über Dimensionen.
Spiegel. Gezeichnet mit Kronen.
Herz. Verloren zwischen den Welten.
Glück. Gefangen im gläsernen Nichts.

Immer noch in der Spiegelwelt gefangen, führt mich kein Kronenspiegel und kein Portal zurück zur Erdendimension. Innerhalb eines Wimpernschlags wird der arrogante und zugleich mysteriöse Rebell an meiner Seite zu einem unverzichtbaren Begleiter. Bo verbirgt noch ein Geheimnis, das ihn zu meinem einzigen Verbündeten macht – und das mich in tödliche Gefahr bringt. Es gibt einen Grund, weshalb ich, Willow Parker, kein Spiegelbild in meinen Augen trage …



Meine Meinung:
(enthält Spoiler)
Am zweiten Band dieser wundervollen Trilogie saß ich etwas länger, weil ich einfach nicht wollte, dass das Buch durch ist und ich ewig auf den letzten Teil warten muss.
Gut, jetzt muss ich trotzdem warten :P Logik und so.
Mirjam hat mit ihrer Spiegelwelt einen phantastischen Ort gezaubert, den ich mir richtig gut vorstellen kann, aber dann doch nicht ganz! Allein wie die Farben in der Spiegelwelt beschrieben sind, macht schon einiges aus. Es wirkt surreal und doch so faszinierend und realistisch. Es ist so schade, dass beide Bücher nur so dünn sind! Ich hätte gerne noch viel mehr von dieser Welt gesehen und Willow auf ihrem mehr oder weniger unfreiwilligen Abenteuer begleitet ♥
Bo ist auch in Band zwei noch ziemlich geheimnisvoll, obwohl er eine Entwicklung durchmacht und schon mehr von sich preisgibt. Richtig einschätzen kann ich ihn noch nicht.
Willow mag ich noch immer sehr gerne. Ihre Art ist erfrischend und ich mag die Art und Weise, wie sie denkt und handelt! Sie ist so mutig und man merkt ihr dennoch an, dass sie eigentlich keinen Plan hat und dass es sie extrem nervt, nur so sporadisch Informationen zu der ihr unbekannten Welt zu bekommen.
Obwohl man in Band eins schon einiges über Vella erfährt, lernt man in diesem Band zwei Bereiche kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten!
Insgesamt habe ich in dem Buch viele gegensätzliche Extreme gefunden. Die Bandbreite an Orten und Gefühlen ist also trotz der doch recht wenigen Seiten sehr groß.
Was ich auch gut fand war, dass teilweise nicht ganz klar ist, wer auf welcher Seite steht. Man vertraut einfach niemandem mehr und erwartet ständig irgendwelche Hinterhalte.
Den ersten Band fand ich minimal spannender, weil dort einfach sehr viel passiert ist. Man hatte wenig Zeit zum "verschnaufen" und geriet von einer Situation in die Nächste. In Band zwei ist das nicht mehr so extrem, was dem Buch aber keinen Abbruch tut :)
Was mich allerdings etwas irritiert ist, dass Willow ja schon Studiert und so alt ist wie ich. Sie wirkt durch ihre Denkweise, ihr Handeln und auch ihre Gefühle irgendwie jünger, eher wie 16 oder so. Außerdem frage ich mich, was die Rebellen denn groß rebellisches tun, außer im Untergrund zu leben? Gut, am Ende erfährt man ein bisschen was, aber ich habe da auf jeden Fall noch etwas Klärungsbedarf!
Es gab einige Stellen, die mich zum Lachen gebracht haben. Ich LIEBE es, wenn Bücher mich trotz einer eher unlustigen Gesamtsituation zum Lachen bringen :)
Insgesamt kann ich also sagen, dass mir das Buch wieder sehr gefallen hat ♥ Ich freue mich schon auf den nächsten Band!

Schreibstil:
Wieder locker luftig und trotzdem sehr schön :) Ich mag es sehr, aus Willows Sicht zu lesen, weil sie eine ganz eigene Art hat, die sehr erfrischend ist! Die kleinen Perspektivwechsel haben mir auch gefallen, weil man dadurch die anderen Charaktere besser einschätzen kann :)

Cover:
Die Farben von Band eins mag ich lieber, aber auch dieses Cover ist wunderschön! Die Wendeltreppe sieht richtig cool aus und es ist wieder so schön ausdrucksstark :)

Bewertung:
5 Sterne für diese wundervolle Fortsetzung!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen