Montag, 12. Juni 2017

Rezension | Spiegelsplitter

Autorin: Ava Reed
Band: 1 von 2
Seitenzahl: 354
Verlag: Impress (Carlsen)
ISBN: 978-3-551-30044-7
-> bestellen

Erster Satz:
Ich starrte noch immer in den riesigen Spiegel vor mir, weil ich hoffte, etwas zu sehen - irgendetwas.

Klappentext:
Seine dunklen Augen blickten mich an. Sie hielten mich gefangen und ich spürte, dass sich etwas veränderte - in mir schien etwas zu heilen, von dem ich nicht wusste, dass es zerbrochen war.

Caitlin weiß nicht, was es bedeutet, sich in einem Spiegel zu sehen, denn sie erblickt nichts darin. Doch er zieht sie an, ruft sie zu sich, wo auch immer sie ist. Eines Tages steht sie dem geheimnisvollen Finn gegenüber, der eine Sehnsucht in ihr weckt, der sie nicht entkommen kann. Immer wieder begegnen sich die beiden, ohne zu wissen, was sie in Wirklichkeit verbindet. Bis Caitlins Erbe zu erwachen beginnt und sie erkennt, dass es mehr auf dieser Welt gibt, als sie ahnt ...


Meine Meinung:
Der Roman hat mir bis auf wenige Kleinigkeiten sehr gut gefallen.
Caitlin war mir sehr sympathisch und sie hat mich sehr an mich selbst erinnert. Ich fand die ganze Stimmung in dem Buch sehr angenehm und auch Finn mochte ich irgendwie, obwohl er ein paar Dinge gemacht hat, die ich nicht ganz so toll fand.

Auch die anderen Charaktere waren wunderbar ausgearbeitet und hatten so ihre eigenen Problemchen. Ganz besonders zwei der Nebencharaktere fand ich zusammen einfach richtig toll! Ich sage jetzt mal nicht, wer es war, aber die beiden sind zusammen einfach klasse und liebenswert auf ihre verrückte Art.
Ich hätte mir etwas mehr einblicke in die Spiegelwelt gewünscht, weil ich mir nicht so gut vorstellen kann, wie sich die Autorin diese vorgestellt hat. Man erfährt von dieser leider nur wenig, genau wie von den Jägern und den anderen Wesen. Da hätte ich mir auf jeden Fall etwas mehr gewünscht.
Aber vielleicht erfährt man davon ja mehr im zweiten band.
Ich mochte Finn und Cat zusammen sehr gerne und habe mit beiden gleichermaßen mitgefühlt, wobei mir das bei Finn etwas schwerer fiel, weil seine Kapitel inhaltlich nicht so sehr von denen von Cat abwichen, sodass ich etwas genervt war und mich nicht mehr so gut auf ihn konzentrieren konnte. man wurde durch die Perspektivwechsel inhaltlich einfach viel zu oft zurückgeworfen.
Ansonsten fand ich aber die Story und das Setting toll. Ganz besonders die Klippen und das Meer stelle ich mir wunderschön vor, genau wie die kleine Buchhandlung von Aidan, in der Cat neben der Schule arbeitet.
Besonders die Freundschaften, die im Verlauf der Geschichte entstanden sind, mochte ich gerne. Leider ging mir da einiges zu schnell und zu einfach.
Insgesamt hat es mir sehr viel Spaß gemacht, mit Cat und Finn in die Geschichte einzutauchen.

Schreibstil:
Der Schreibstil war schön locker und passt gut zum Buch. Man liest abwechselnd aus Caitlins und Finns Perspektive, was mich etwas gestört hat, weil sich dadurch viele Situationen wiederholt haben. Es war für die Geschichte schon relevant, aber dennoch fand ich es etwas nervig. Ganz besonders bei den spannenden Stellen hätte ich Finn gerne überblättert, weil sein Teil der Geschichte vieles wiederholt hat, was bei Cat schon passiert ist.

Cover:
Das Cover ist soooo schön! Ich liebe die Blautöne einfach! Es ist etwas irritierend, weil Caitlin kopfüber abgebildet ist und man es erst auf den zweiten Blick merkt, wenn man das Cover verkehrt herum hält. Aber gerade das finde ich in Kombination mit dem Titel richtig cool. Auch, dass Spiegel richtig herum, Splitter aber gespiegelt geschrieben ist.

Bewertung:
4 von 5 Sternen, weil ich zwar einige kleine Kritikpunkte hatte, mir die Geschichte insgesamt aber sehr gut gefallen hat! Ich freue mich auf den zweiten Band.



Lieben Dank an Carlsen für das Rezensionsexemplar ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen