Sonntag, 23. Juli 2017

Rezension | Finleys Reise nach Andaria

Finleys Reise nach Andaria (Finley Freytag 1) von [Korn, Lillith]Autorin: Lillith Korn
Band: 1 von 3
Seitenzahl: 340
Verlag: Selfpublisher
-> bestellen

Erster Satz:
"König Daruis von Nadassa, Ihr habt nach mir verlangt?"

Klappentext:
»Ich bin Finley Freytag. Der Verrückte, der Dinge sieht und hört, die es nicht wirklich gibt.«

Als Waise aufgewachsen, ist ein altes Armband alles, das Finley von seiner Familie geblieben ist. Doch als er es verliert und sich auf die Suche danach begibt, findet er sich plötzlich in der Welt Andaria wieder. Zwischen seltsamen Wesen, einer Prophezeiung und einem bösen König ist da noch Mara – die nicht nur ein dunkles Geheimnis verbirgt, sondern obendrein unausstehlich ist.
Und ausgerechnet diese beiden sollen auserkoren sein, Andaria gemeinsam zu retten …

Meine Meinung:
Von der Autorin habe ich bereits die Better Life Dilogie gelesen, die mir sehr gefallen hat. Darum musste ein weiteres Buch aus ihrer Feder her.
Es hat mir sehr gefallen, dass es hier einen männlichen Protagonisten gab. Diese sind bei Jugendbüchern eher selten und daher fand ich es sehr erfrischend. Außerdem ist Finley tatsächlich ein sehr sympathischer, unperfekter Protagonist, der auf mich sehr authentisch wirkte.
Die Welt, die die Autorin erschaffen hat, war ebenfalls sehr interessant. Andaria unterscheidet sich sehr von unserer Welt, denn sie ist zum Einen sehr mittelalterlich, zum Anderen voller magischer Wesen, Dinge und Orte.
Was ich sehr mochte war, dass Finley in Andaria anfangs sehr plan- und ahnungslos ist, was auch nicht weiter verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass er in diese seltsame Welt hineingeworfen wird.

Freitag, 21. Juli 2017

Rezension | Superior

Autorin: Anne-Marie Jungwirth
Band: 1 von 3
Seitenzahl: 344
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-211-2
-> bestellen

Erster Satz:
Der Gerichtssaal 105B des Detroit Family Court spiegelte Salomes Verfassung treffend wieder.

Klappentext:
Ein privilegiertes Leben und schier unbegrenzte Möglichkeiten – das bietet die Superior Human Society ihren Mitgliedern. Zumindest denen, die es wert sind …

„Du bist eine Superia, aber deine Gaben sind minderwertig.“


Unzählige Male hat die 20-jährige Amelia diesen Satz schon gehört. Und jedes Mal war sie froh darüber.

Sie wollte nicht dazugehören.
Sie wollte nicht die Pflichten.
Sie wollte nicht, dass man ihr vorschrieb, mit wem sie sich paaren sollte.

Doch was Amelia will, ist für eine Andere bestimmt. Und was man von ihr will, ist schlimmer als eine Zwangsheirat.


Meine Meinung:
Superior war DIE Neuerscheinung im Drachenmond Verlag, die ich unbedingt lesen musste. Der Klappentext und natürlich auch das geniale Cover haben mich einfach neugierig gemacht, sodass ich das Buch unbedingt haben musste.
Ich wurde nicht enttäuscht.

Amelia mochte ich sofort, weil sie anders ist, als es Protagonistinnen sonst sind. Sie ist kein unschuldiges Mauerblümchen ohne Selbstbewusstsein und auch nicht die perfekte Heldin. Ganz im Gegenteil, denn sie ist selbstbewusst, streift gerne mal durch die dunklen Ecken der Stadt und treibt sich in Clubs herum. Das ein oder andere One-Night-Stand darf bei ihr auch nicht fehlen. Sie ist zynisch, sarkastisch und therapiert ihre Sorgen gerne mal mit einem Gin-Tonic, wodurch sie für mich echt und authentisch wirkte.
Amelia ist das Schwarze Schaf in der Gesellschaft der Superior, denn ihre Mutter ist ein normaler Mensch und noch dazu drogenabhängig, weshalb Amelia in einer Superior-Pflegefamilie aufwächst.
Die Gesellschaft der Superior ist erschreckend faszinierend mit ihren Vorstellungen und Idealen. Das Ziel der SHS (Superior Human Society) ist es, den perfekten Menschen mit den besten Superior-Kräften zu erschaffen, was mich beim Lesen sehr stark an die nationalsozialistische Vorstellung des perfekten arischen Menschen erinnert hat.
Dadurch, dass der Weltenentwurf bis auf die Sache mit den Superior sehr nah an unserer Realität gehalten ist, wirkt es erschreckend real. Man kann sich leicht vorstellen, dass es tatsächlich so sein könnte. Dass es tatsächlich eine Gesellschaft geben könnte, die die besonderen Fähigkeiten ihrer Mitglieder überwacht, pusht und züchtet, um eine Art Übermensch zu erschaffen. Ethik, Moralvorstellungen und Achtung vor den Menschenrechten sucht man in der SHS vergebens.

Rezension | Caraval

Autorin: Stephanie Garber
Seitenzahl: 400
Verlag: ivi
ISBN: 978-3-492-70416-8
-> Bestellen!


Erster Satz:
Es dauerte sieben Jahre, bis sie den richtigen Brief schrieb. 

Klappentext:
Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat?

Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Meine Meinung:
Auf Caraval war ich sehr neugierig, weil es einfach so magisch klang und ich "magisch" einfach LIEBE! Ganz besonders, wenn es um Illusionen und solche Dinge geht. Caraval hat mich in der Hinsicht nicht enttäuscht, denn ich habe bekommen, was ich erwartet habe: Ein magisches und gefährliches Spiel voller Lügen und Hinweise.
Scarlett war eine tolle Protagonistin, die sich um ihre Schwester sorgt und sich nichts mehr wünscht, als ihnen beiden ein sicheres Leben zu ermöglichen und den Klauen ihres Vaters zu entkommen. Mit hat es sehr gut gefallen, wie sie sich im Laufe des Buches weiterentwickelt hat. Auch die Tatsache, dass sie nach und nach einen anderen Blickwinkel auf ihr Leben bekommen hat, fand ich sehr schön.
Das Spiel selbst ist sehr faszinierend! Man denke sich einen hauch Magie und ein Dorf voller Schauspieler und Leute, die an dem Spiel teilnehmen oder die Stadt einfach besuchen, um das Spiel zu verfolgen. Überall lauern Hinweise, überall gibt es erstaunliches zu sehen. Aber neben all der Magie und dem faszinierenden Schauplatz lauern Gefahren. Man sagt sich, dass einige Spieler nach Caraval verrückt wurden - und das zurecht!

Donnerstag, 20. Juli 2017

TAG | Chaosprinzessin Starter Pack

Hey ihr :)

Ihr kennt das von mir nicht wirklich, aber heute mache ich mal einen TAG, den ich in der neuen Podcastfolge von Chaosprinzessin AnnieOK gefunden habe ♥
-> Hier kommt ihr zu ihrem Podcast

Hört unbedingt mal in ihren Podcast rein, ich LIEBE ihn und in Folge 11: Chaosprinzessin Starter Pack gibt es auch etwas zu gewinnen ;)


Durch den Tag könnt ihr mich (bzw die Chaosprinzessin herself in ihrem Podcast) besser kennenlernen, weil es grob gesagt darum geht, sich selbst mithilfe von Dingen zu beschreiben, die man liebt. Diese bilden dann das Starter Pack, das man so quasi an andere geben könnte, damit sie einen besser verstehen :)
Dazu gibt es 17 Kategorien, zu denen man sich die Sachen heraussucht. Dabei ist es egal, wie viele Dinge man zu den jeweiligen Punkten nennt.
Aber genug getextet, ihr werdet es verstehen, wenn ihr es lest - hoffe ich! Ansonsten hört euch einfach mal die dazugehörige Folge vom Chaosprinzessin Podcast an.



1. Bücher

Das ist doch unsere Kategorie - oder? Ich muss da jedenfalls nicht lange nachdenken, weil ich da 3 Bücher habe, die ich einfach liebe und die mich meiner Meinung nach auch wunderbar wiederspiegeln.
Geschichten machen einfach einen riesigen Teil meines Lebens und auch meines Charakters aus, finde ich. Und ganz besonders diese drei:

- Die Landkarte der Zeit von Félix J. Palma
Die Landkarte der Zeit spielt mit der Realität, paradoxen und skurrilen Ideen und in gewisser Weise auch mit dem Leser. Das Buch steckt voller seltsamer Ideen und ist an sich auch sehr komplex, was ich vor allem bei Büchern und Filmen einfach liebe. Ich mag Rätsel. Ich mag es, das Unglaubliche zu glauben und ich liebe es, wenn hinter einer Geschichte viele Gedanken stehen, die in gewisser Weise unseren Blickwinkel auf die Realität anzweifeln. Erwarte das unerwartete. Glaube nicht alles, was du liest oder hörst. Das sind Dinge, die ich mit diesem Buch in Verbindung bringe. Und natürlich die Faszination an der Vergangenheit und der Zeit an sich.

- Kernstaub - Über den Staub an Schmetterlingsflügeln von Marie Graßhoff
Ich kann das Schmunzeln von einigen von euch quasi vor mir sehen, weil ich dieses Buch ständig erwähne :)
Kernstaub ist für mich einfach besonders. In gewisser Weise ist es mir sehr ähnlich, aber dann auch wieder nicht. Es ist sehr melancholisch (allein schon vom Schreibstil), tiefsinnig und steckt voller Gedanken. Ich habe das Gefühl, dass jeder Charakter irgendwie ein kleines Stückchen von mir selbst sein könnte und ich finde es einfach unglaublich faszinierend, wie komplex das Buch ist. Kernstaub ist ganz schön dick und nur der Anfang einer Trilogie, trotzdem war es mir zu kurz.
In Kernstaub gibt es so viel zu verstehen, zu fühlen und zum Grübeln. Ich grübele oft und viel, vor allem über Dinge, die ich auch in Kernstaub wiedergefunden habe.

- Lycidas von Christoph Marzi
Das Buch hat einfach etwas an sich, das mich seit Jahren verzaubern kann. Es ist voller phantsatischer Orte und Wesen, düster, magisch, melancholisch und hat einen umwerfenden Schreibstil. Ich lege sehr großen Wert auf den Schreibstil eines Buches, weil dieser auch den Charakter ausmacht. In Lycidas ist er sehr erzählend und ich liebe den trockenen Humor des Erzählers, der gleichzeitig auch der Mentor der Protagonistin ist. Ich habe die Charaktere mit ihren Eigenarten sehr ins Herz geschlossen, wo sie vermutlich immer bleiben werden. Außerdem LIEBE ich "Die Stadt unter der Stadt", also das unterirdische, verborgene London, in dem viele seltsame Wesen, Gefahren und Abenteuer lauern.


2. Filme

- Sherlock Holmes:
Ich meine jetzt in erster Linie die Verfilmung mit Robert Downey Jr. und Jude Law, weil die einfach unfassbar cool umgesetzt ist. Allein schon die Steampunk-Elemente, die Slowmotion Szenen und alles andere. Ich weiß nicht, wie oft ich mir die DVDs schon angesehen habe, aber ich sitze jedes Mal wieder gefesselt vor dem Fernseher.
Holmes hat mich einfach schon immer sehr fasziniert. Ihm fallen Dinge auf, die andere nicht bemerken und das alles, aber vor allem liebe ich ja Watson! Jude Law und Martin Freeman (Sherlock, BBC) sind meiner Meinung nach die besten Watsons und Robert Downey Jr. ist für mich DER Holmes schlechthin.

- Die Unfassbaren. Nicht zu verwechseln mit Die Unglaublichen, das sind zwei grundverschiedene Filme ;) Ich mag Zaubertricks und habe selbst mal einige gelernt, vor allem mit Karten. Aber auch so liebe ich ja Filme oder Serien mit Trickbetrügern! Kennt hier jemand die Serie Hustle? Nicht American Hustle, nur Hustle. Die ist auch richtig genial :)

Samstag, 15. Juli 2017

Schreibaktion | #geschichtensammler



Hallo ihr da draußen!

Nachdem wir so etwas schon unter der Regie von Bianca (Nimithils Bücherstübchen) innerhalb der Drachenmond Lesechallenge gemacht haben, wollte ich auch euch diese schöne Schreibaktion etwas näher bringen!

Und zwar haben wir in den letzten Wochen mit den Teams der Drachenmond Lesechallenge Geschichten geschrieben, bei denen von den Teilnehmern immer im Wechsel einzelne Abschnitte einer Geschichte geschrieben wurden. Abschnitt für Abschnitt entstanden so 8 wundervolle Geschichten ♥

So etwas würden Bianca und ich nun gerne in kleineren Gruppen und von der Challenge losgelöst mit EUCH machen!

So funktioniert es: In einer kleinen Gruppe (bis zu 5 Personen) wird gemeinsam eine Geschichte geschrieben, die nicht durchgeplant und daher sehr spontan ist. Es wird im Wechsel geschrieben und jeder, der dran ist, baut in seinem Abschnitt 2 Wörter von einer Liste mit 30 Wörtern ein, die man vor dem Start der Aktion zugeschickt bekommt - und dann ist wieder der Nächste dran.

Ob als Kreativtraining oder nur aus Spaß - Wenn ihr mitmachen wollt, dann schaut gerne mal *hier* vorbei! Auf der Seite habe ich alles Wichtige festgehalten.

Für die Teilnahme braucht ihr nur Whatsapp oder Facebook, denn auf einer dieser Plattformen wird die Geschichte geschrieben.
Ihr müsst kein Blogger sein, ihr müsst uns nicht abonniert haben oder sonstwas tun, sondern nur Lust auf die Aktion haben und gewillt sein, diese auch mehrere Wochen durchzuhalten ♥ Auch ist es egal, ob ihr Erfahrung mit dem Schreiben habt oder nicht! - Ihr seit alle herzlich willkommen!


Wir freuen uns auf eine kreative Zeit mit euch!

Alles Liebe,
Emely ♥

Dienstag, 11. Juli 2017

Drachenmond Lesechallenge | Endpost Juni


Hallo meine lieben Drachenmondsüchtigen!

Mehr als die Hälfte der 2. Runde ist vorbei! Es ist einfach Wahnsinn, dass die Challenge schon seit einem halben Jahr existiert!

Hier kommt dann auch schon unser Endpost zum Monat Juni!
Bitte entschuldigt, dass der Post einen Tag zu spät ist, aber mit der Reise zum Drachenmond Sommerfest bin ich etwas aus dem Zeitplan gerutscht..

Ich hatte im letzten Endpost zwar angekündigt, dass ihr die Augen offen halten sollt, weil was geplant ist, das hat dann so aber nicht ganz gepasst.. ':O  Entschuldigt bitte!

Was wir aber unbedingt noch ansprechen wollten ist, dass ihr bitte alle eure Rezensionen und vor allem eure Übersichtsseiten rechtzeitig fertig haben müsst! Wenn so viele von euch erst zum 5. oder so fertig sind, dann zieht ihr es für uns Teamleiter ungemein in die Länge, sodass es dann sehr stressig für uns wird. Immerhin wollen wir die Kekse ja vor dem 10. schon fertig haben, damit ihr alle noch kontrollieren könnt, ob sich Fehler eingeschlichen haben.
Also: Rezis und Übersichtsseiten bitte zum Monatsende fertig haben!

Und zu den Leserunden habe ich auch noch was zu sagen: Wir hatten das vorher zwar noch nicht festgelegt, aber damit hier nicht alles drunter und drüber geht, muss auch mal eine Regel mitten drin aufgestellt werden... Und zwar haben wir Teamleiter entschieden, dass jedes Team pro Monat nur noch 2 Leserunden im Rahmen der Challenge organisieren darf, weil das sonst viel zu viel wird und keiner mehr durchblickt. Ich hoffe sehr, dass ihr das versteht ♥ Für die Teilnahmen an den Teamleserunden habt ihr übrigens insgesamt einen Monat Zeit. Sprich noch 2 Wochen nachdem auf Facebook die Veranstaltung vorbei ist.

Aber kommen wir zum leckeren Teil unseres Endposts - den Keksen!

Donnerstag, 6. Juli 2017

Rezension | Light & Darkness

Autorin: Laura Kneidl
Seiten
zahl: 393
Verlag: Carlsen Impress
ISBN: 978-3-551-31594-6
-> bestellen

Erster Satz:
"Beeil dich!", zischte Kain.

Klappentext:
Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch ist es ihnen verboten, sich ohne die Begleitung des ihnen zugeteilten Delegierten in der Öffentlichkeit zu bewegen. Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Ihr erster Paranormaler ist der rebellische und entgegen aller Regeln männliche Dämon Dante. Und schon bald muss sie sich fragen, ob sie ihn vor der Menschheit oder sich selbst vor ihm schützen muss…

Meine Meinung:
Dieses wunderschöne Jugendbuch hat mir sehr gut gefallen. Allem voran mochte ich die Protagonistin Light und den Dämon Dante sehr gerne. Die beiden sind zusammen sehr unterhaltsam mit den Problemen, die sie haben und ich habe sie beide irgendwie ins Herz geschlossen.
Light weiß, was sie will und das ist vor allem eines: Ihrer Verpflichtung als Delegierte nachkommen. Dante macht ihr dies nicht gerade einfach mit seinem leicht rebellischen Verhalten und den Neckereien, die für einen als Leser sehr unterhaltsam sind - für Light wohl eher weniger.

Dienstag, 4. Juli 2017

Rezension | Fallen Queen

Autorin: Ana Woods
Band: 1 von 3
Seitenzahl: 300
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-104-7
-> beim Verlag bestellen

Erster Satz:
Jeder kennt die Geschichte von Schneewittchen, deren Haut so weiß wie Schnee, Haar so schwarz wie Ebenholz und Lippen so rot wie Blut waren.

Inhalt:
Wenn aus Schwestern Feindinnen werden und Äpfel Königinnen zu Fall bringen.

Erst wenn Königin Nerina sich einen Gemahl erwählt hat, darf die Prinzessin des Landes heiraten. Was aber, wenn sie sich in den Mann verliebt, den auch das Herz ihrer Schwester begehrt?
Um den Thron betrogen und zum Tode verurteilt flieht Nerina in den Verwunschenen Wald, einen Ort, den viele Menschen betraten, doch niemals mehr verließen.

Meine Meinung:
Ich durfte das eBook bereits vorab lesen und habe mich sehr darüber gefreut, da ich das Buch bereits vorbestellt und nun die Möglichkeit bekommen habe, es schon zu lesen! Allein das Cover sieht schon so genial aus und auch der Klappentext klingt so gut!
Ich mag Märchen. Ich mag es, wenn sie neu geschrieben werden und dann etwas anders sind, als man es kennt und erwartet. Fallen Queen ist ein bisschen mehr als nur etwas anders als das Original und das hat mir wahnsinnig gut gefallen, weil ich zwar immer wieder das Gefühl hatte, dass mir einzelne Details bekannt vorkamen, aber es war alles ganz neu und anders. Es war einfach super!
Nerina mochte ich als Protagonistin total gerne, weil sie so gutherzig in ihrem Bemühen ist, eine gute Königin zu werden und weil man ihr dennoch anmerkt, dass sie nur ein Mensch und noch dazu sehr jung ist. Ihre Probleme wirken echt und ihre Ängste und Sorgen sowie ihre Gefühle ebenfalls.
Man konnte beim Lesen quasi mitverfolgen, wie sich das Böse unaufhaltsam genähert hat, bis man dann gemeinsam mit Nerina mitten im Geschehen landet und in das (für die Königin) unfreiwillige Abenteuer stolpert.

Montag, 3. Juli 2017

Interview | Katelyn Erikson




- Hallo Katelyn! Lieben Dank, dass du dir Zeit für meine Fragen nimmst ♥Hast du bestimmte Schreibrituale oder etwas, das beim Schreiben auf keinen Fall fehlen darf? 

 So im Grunde eigentlich nicht. Ich schreibe dann, wenn ich die Zeit und auch die Lust zu habe. Dinge, wie Obst, Tee, Schoki usw. sind zwar auch öfter mal mit beim Schreibprozess dabei, jedoch nicht zwingend notwendig.


- Wie bist du zum Schreiben gekommen? Gab es irgendwelche Schlüsselmomente?

 Dazu bin ich wegen meinem Opa gekommen, dem deswegen auch mein aller erstes Buch (Aegeria ) gewidmet ist. Er hat mich immer unterstützt und zum Schreiben ermutigt. Wieso ich irgendwann so richtig mit dem Schreiben angefangen habe, weiß ich jedoch nicht mehr so genau. Irgendwie kann ich mich nicht an eine Zeit ohne das Schreiben erinnern


- Wie bist du auf die Idee zu dem Buch gekommen?

 Das wurde ich schon Öfters gefragt und irgendwie... war sie da. Ich wollte etwas Neues kreieren und einfach mal alles runter schreiben, was mir auf der Seele lag und dann kam das hier herbei.


- Was inspiriert dich am meisten?

= So wirklich inspiriert fühlte ich mich von der Natur und von Musik. Immer, wenn ich draußen bin oder ein Lied höre, dann kommen mir manchmal Gedanken und Ideen, die ich später irgendwann verwirklichen möchte.


- Wo schreibst du und warum gerade dort?

= Das ist sehr unterschiedlich, aber am liebsten im Bett. Vermutlich, weil es da so kuschelig weich und gemütlich ist


- Gehörst du zu den Autoren, die sich vor dem Schreiben einen genauen Plan zurechtlegen und alles durchdenken oder eher zu denen, die drauflos schreiben?

Rezension | Aegeria - Seelenruf

Autorin: Katelyn Erikson
Band: 1 von 2
Seitenzahl: 413
ISBN: 978-152132676-3
-> bestellen

Erster Satz:
Schmerz schoss durch ihre Brust.

Klappentext:
Was ist, wenn du bereits einmal gelebt hast? Was geschieht, wenn die Vergangenheit dich findet? Eine einzige Begegnung kann das gesamte Leben verändern. So war es, als die angehende Ärztin Elenya Fairings auf ihren Patienten Logan trifft. Als sei es nicht genug, dass er behauptet, der König eines unbekannten Landes zu sein, weiß er zudem Dinge über sie, die er nicht wissen dürfte. Weshalb trägt er dasselbe Symbol an seinem Körper wie sie? Weshalb verändert sich die Farbe seiner Augen? Und was ist es, das sie so sehr zu ihm hinzieht? Zu viele Fragen. Zu wenig Antworten. Bist du bereit für die Wahrheit? Band 1 der Dilogie
Meine Meinung:
Aegeria war sowas wie ein kleines Experiment für mich, weil ich erotisch angehauchten Geschichten sonst eher abgeneigt bin. Aber da es sich hier um einen Mix mit Fantasy handelt und ich das Cover richtig schön finde, habe ich dem Buch eine Chance gegeben - und es nicht bereut.