Montag, 25. Juli 2016

[Rezension] 2033

Autorin: Lya Sanders
Seitenzahl: ca 200
Verlag: Selfpublishing
ISBN: 9781533051837 -> Bestellen!

Erster Satz:
"Gehts noch?" Melissa fluchte.
 (Quelle: Buch)

Inhalt:
„Es ist nicht unsere Aufgabe das System zu hinterfragen, sondern darüber zu schreiben. (...)“ Deutschland im Jahr 2033: Niemals hätte Melissa damit gerechnet, ihre Jugendliebe wiederzutreffen, schon gar nicht bei der Flucht vor den Bloodhounds, doch dann passiert genau das. Ohne zu zögern, nimmt sie den verzweifelten Ibo bei sich auf. Die Gefühle flammen wieder auf, aber Zukunftsängste und Sorgen um seine verschwundene Familie überschatten das junge Glück und stellen es auf eine harte Probe. Willkürliche Verhaftungen und tödliche „Unfälle“ deuten daraufhin, dass dem Land ein neuer Holocaust bevorsteht. Mit Ibo an ihrer Seite beginnt der Wettlauf gegen die Zeit, doch als Moslem in einer Welt voller Hass muss er um sein Leben fürchten. Werden sie es schaffen, oder treiben blinder Hass und Wut die Gesellschaft dazu, die Fehler des letzten Jahrhunderts zu wiederholen? Eine spannende Dystopie mit einem Hauch Romantik. 
(Quelle

Meinung:
Über die Autorenseite auf Facebook bin ich auf dieses wunderschöne Buch gestoßen und das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen! Es lässt den Inhalt schon erahnen - 2033 als das Jahr, in dem das Buch spielt und der zerstörte Dom im Hintergrund, also in Köln. Außerdem bekommt man schon einen kleinen Eindruck von der Protagonistin.
Aber jetzt zum Inhalt!
Das Thema des Buches ist ziemlich aktuell - nämlich Flüchtlinge und die Politik dazu. Ein heikles Thema, das in dem Buch jedoch gut umgesetzt wurde. Melissa ist Reporterin und hat so einen guten Zugang zu Informationen. Auch kann sie nahezu ungestört und unauffällig "spionieren", was ihr und ihrem Kumpel definitiv zu gute kommt!

Von den Geschehnissen her ging alles ziemlich schnell und mir persönlich wäre es lieber gewesen, wenn die Autorin an der ein oder anderen Stelle etwas mehr Hintergrundinformationen, Hintergrundinfos oder kleinere Nebenstränge eingebaut hätte. Das Buch hat auch nicht so viele Seiten, also wenig Platz zum reinkommen, was mir aber erstaunlich gut gelungen ist. Ich lese sonst eher dickere Bücher und so war das Ende ungewohnt schnell erreicht, ich habe das Buch an einem Abend komplett gelesen. Das Ende war überraschend und recht schnell da und wieder vorbei, was aber gut zur generellen Länge des Buches passt. Das rasche Ende hat noch einige Fragen offen gelassen, jedoch denke ich, dass dies daran liegen könnte, dass die Autorin aufgrund aktueller Geschehnisse Platz zum Nachdenken lassen wolte (aber wer weiß :P).
Melissa war mir sehr sympathisch, Ibo ebenso. Die Beziehung der beiden hätte allerdings meines Erachtens nach etwas mehr Zeit vertragen können. Nichtsdestotrotz wurde mir während des Lesens warm ums Herz.
Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, wenn es auch ein paar Punkte gibt, die ich mir anders gewünscht hätte :) Aber auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung!

Schreibstil:
Das Buch ist aus der 3. Person geschrieben, was mir ja generell lieber ist, weil man so einen besseren Überblick behält und nicht nur auf die eine Person fixiert ist :)

Cover:
Wie bereits erwähnt gefällt mir das Cover unglaublich gut! Besonders sie Farbkombination spricht mich sehr an. Außerdem sieht das Buch auf Fotos echt super aus :D


Bewertung:
4 von 5, 
weil ich die Geschichte sehr gut fand, es aber noch das ein oder andere Detail gab, 
das ich mir etwas anders gewünscht hätte. Aber definitiv ein empfehlenswertes Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen