Sonntag, 11. September 2016

[Rezension] Jackaby

Autor: William Ritter
Band: 1 von ?
Seitenzahl: 320
Verlag: cbt 
ISBN: 978-3-570-31088-5-> hier kaufen

Erster Satz:
Es war ende Januar und New England trug einen Mantel aus frisch gefallenem Schnee, als ich über die Landungsbrücke von Bord ging.
(Quelle)

Inhalt:
New Fiddleham 1892: Neu in der Stadt und auf der Suche nach einem Job trifft die junge Abigail Rook auf R. F. Jackaby, einen Detektiv für Ungeklärtes mit einem scharfen Auge für das Ungewöhnliche, einschließlich der Fähigkeit, übernatürliche Wesen zu sehen. Abigails Talent, gewöhnliche, aber dafür wichtige Details aufzuspüren, macht sie zur perfekten Assistentin für Jackaby. Bereits an ihrem ersten Arbeitstag steckt Abigail mitten in einem schweren Fall: ein Serienkiller ist unterwegs. Die Polizei glaubt, es mit einem gewöhnlichen Verbrecher zu tun zu haben, aber Jackaby ist überzeugt, dass es sich um kein menschliches Wesen handelt ...
(Quelle)

Meine Meinung:
Jackaby hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen. Die Protagonistin Abigail Rook war mir sehr sympathisch, weil sie ihren eigenen Kopf hat, gewöhnliche und scheinbar banale Dinge bemerkt und einfach nur wundervoll ist. Ich konnte mich sehr gut in ihre Situation hineinversetzen und habe sie wirklich ins Herz geschlossen.

Von Jackaby war ich sehr beeindruckt, denn er hat so eine Art, die mich zunächst an Sherlock Holmes erinnert hat (den ich übrigens sehr, sehr gerne mag!). Er ist sehr eigensinnig, jagt auch gerne mal das Frühstück in die Luft und hat ein Einweckglas auf seinem Schreibtisch, in dem er Kautionsgeld aufbewahrt, damit ihn sein Assistent oder sonstwer aus dem Gefängnis holen kann. Außerdem hat Jackaby die Fähigkeit, Dinge zu sehen, die andere nicht sehen. Er ist ein Detektiv für unerklärte Fälle.
Das Buch war sehr unterhaltsam und spannend. Es sind einem viele gut ausgearbeitete Charaktere begegnet und auch viele übernatürliche Geschöpfe haben eine Rolle gespielt. Beim Lesen konnte ich zwar einiges vorhersehen, aber spannend und kurzweilig war das Buch dennoch.
Die Tatsache, dass das Buch im 19.Jahrhundert spielt hat dem ganzen noch einen ganz eigenen Charme verliehen, wie ich finde. Geschichten in der Zeit faszinieren mich generell immer sehr, weil sie ihren ganz eigenen Charme haben und immer eine düstere und geheimnisvolle Atmosphäre haben.
Alles in allem verint das Buch viele meiner Vorlieben, die da wären: Detektivgeschichten, Übernatürliches, England im 19.Jahrhundert, Geister, ungewöhnliche Charaktere und eine Prise Humor :)
Wem zum Beispiel die Bücher Die Schatten von London, Lockwood & Co oder Die Flüsse von London gefallen haben, der sollte dieses Buch unbedingt lesen!

Schreibstil:
Das Buch ist durchgehend aus der Sicht von Abigail in der Ich-Perspektive geschrieben. Somit erlebt man als Leser genau dasselbe wie sie. Nicht mehr, nicht weniger. Außerdem lernt man Abigail so ganz gut kennen und sieht Jackaby mit ihren Augen.

Cover:
Ich liebe blaue Bücher und auch Bücher, auf denen Silhouetten abgebildet sind. Das Cover sieht mysteriös und ungewöhnlich aus. Außerdem hat es meine Aufmerksamkeit sofort erregt. Besonders der Schriftzug gefällt mir sehr, weil er glänzt, die Schrift echt schön ist und sich über das Cover erhebt. Insgesamt passt das Cover sehr gut zum Inhalt des Buches.

Bewertung:
Ich gebe einen Stern mehr als eigentlich möglich, 
namlich 6 von eigentlich 5,
weil mir das Buch ausgesprochen gut gefallen hat und ich die Fortsetzung kaum erwarten kann!

 

_________________________________________________________
Abschließend möchte ich mich bei der Verlagsgruppe Randomhouse für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken!

Kommentare:

  1. Hallo Emely :)
    Ich habe zwar noch nie von diesem Buch gehört, aber du hast mir richtig Lust darauf gemacht! Bücher aus der Vergangenheit liebe ich zu lesen und auch Sherlock-Holmes-Geschichten mag ich sehr. Finde ich übrigens super, dass du zum Schluss auch ähnliche Bücher nennst ;D Lockwood & Co gehört nämlich zu meinen Lieblingsreihen.
    Naja, bin auf jeden Fall gleich mal als Leserin geblieben. Dein Design gefällt mir wirklich gut, besonders der schlichte Hintergrund :*

    Alles Liebe,
    Laura von Lauras-Lesezeiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura!
      Es freut mich, dass du durch mich auf das Buch aufmerksam geworden bist! Na, wenn ockwood & Co UND Sherlock Holmes was für dich sind, dann MUSS dir Jackaby ja gefallen :D
      Schön, dass dir meine Rezension gefällt und du gleich dableibst :)

      Liebe Grüße,
      Emely ♥

      Löschen