Mittwoch, 31. August 2016

[Rezension] Sinabell - Zeit der Magie

Autorin: Jennifer Alice Jager
Seitenzahl: 230
Verlag: Impress
ISBN: 978-3-646-60191-6 -> Hier kaufen 

Erster Satz:
Ihre Schritte hallten durch die weiten Arkadengänge.

Inhalt:
**Lass dich fallen in eine Welt voller Märchen**
Es ist nicht leicht, eine von fünf Königstöchtern zu sein und kurz vor der Heiratssaison zu stehen. Statt nach Ehemännern Ausschau zu halten, streift Sinabell lieber durch die verwinkelten Gänge des Familienschlosses und verliert sich in den magischen Welten ihrer Bücher. Bis sie auf einem Ball dem jungen Prinzen Farin begegnet, der mit seinem zerzausten Haar und den Grübchen ihr Herz erobert. Doch ihr Vater entlarvt ihn als Prinz aus einem verfeindeten Königreich und wirft ihn ins Verlies. Um Farin vor dem sicheren Tod zu bewahren, muss Sinabell ihm helfen drei Aufgaben zu lösen und erkennt dabei, dass Magie nicht nur in Büchern existiert. Plötzlich findet sie sich in einer Welt aus wütenden Drachen, hinterlistigen Feen und sagenumwobenen Einhörnern wieder…
(Quelle)

Meine Meinung:
Sinabell - Zeit der Magie ist bezaubernd geschrieben und - wie verspochen - ein Märchen durch und durch. Es handelt von einer Prinzessin, einem Prinen, Drachen, Feen, einem Einhorn.. Eben genau das, was man von einem Märchen erwartet. Es ist die Art von Geschichte, die man seiner kleinen Schwester oder Tochter vorlesen könnte.

Aber eben so war es dann auch, die Gechichte zu lesen. Versteht mich nicht falsch - Gefallen hat sie mir schon und es war auch mal schön, ein Märchen zu lesen, denn das ist fast wie damals, als ich noch kelin war und mir meine Mama Geschichten vorgelesen hat. Einen tieferen Eindruck hat das Buch jedoch nicht hinterlassen, da die Handungen oft sehr (mehr als sehr..) vorhersehbar waren und die Erfüllung der drei Aufgaben irgendwie seltsam waren. Auch habe ich nicht ganz mitbekommen, wann sich der Prinz und die Prinzessin ineinander verliebt haben..? Aber so ist das ja irgendwie in allen Märchen, oder? Also sehen wir das mal nicht als Minuspunkt (wer ein Märchen liest, der sollte sich schließlich nicht darüber ärgern, dass es ein Märchen ist, oder?). Jedenfalls folgten die Handlungen rasch aufeinander und hatten irgendwie wenig tiefe, obwohl es immer um Güte oder Liebe oder Reinheit oder sowas ging. Ich konnte jetzt nicht wirklich die Beweggründe des Prinzen, des Drachen oder des EInhorns nachvollziehen..
Ich finde es sehr schwer, ein Märchen zu rezensieren, weil Märchen nun doch etwas ganz anderes als "normale" Bücher sind und anderen Regeln folgen.
Schlussendlich würde ich sagen, dass das Buch für all diejenigen ist, die wirklich ein Märchen lesen wollen und sich dessen bewusst sind, dass ein Märchen etwas völlig anderes ist als andere Geschichten.
Ein vom Prinzip her recht ähnliches Buch ist meiner Meinung nach Mein Herz zwischen den Zeilen. Wer dieses Buch mag, dem dürfte auch SInabell gefallen (und umgekehrt).
Meinen Geschmack haben beide Bücher leider nicht richtig getroffen, obwohl sie doch unterhaltsam waren.

Schreibstil:
Durch und durch märchenhaft. Es ist nicht allzu weitschweifig und die Erzählung bleibt bei den wichtigen Teilen der Geschichte und schmückt diese nicht allzu sehr aus. Man liest in der 3. Person aus sicht von Sinabell und teilweise auch aus Sicht des Prinzen oder des Einhorns.


Cover:
Es ist wunderschön und passt auch irgendwie zu dem Buch, da man Sinabell in dem Verzauberten Wald sieht. Meiner Meinung nach sollte auch das Einhorn mit auf dem Cover sein, was aber nur so eine Idee ist :D Verzeiht


Bewertung:
Leider nur 3 von 5 Sternen, weil das Buch zwar kurzweilig ist, meinen Geschmack jedoch nicht ganz treffen konnte.



______________________________________________________________
Vielen Dank an Impress für das Rezensionsexemplar ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen