Sonntag, 11. Dezember 2016

Lesemonat November

Hier mein (Reichtlich verspäteter Monatsrückblick!)


Der letzte Monat des Jahres hat nun begonnen und es ist Zeit, auf meinen Lesemonat November zurückzublicken! Ich habe im November nicht allzu viele Bücher gelesen, dafür aber ziemlich dicke!

Den Anfang macht Irrlichtfeuer von Julia Lange. Das Buch habe ich auf Lovelybooks zu einer Leserunde gewonnen, an der ich natürlich auch teilgenommen habe! Leider konnte mich das Buch nicht überzeigen, denn die Geschcihte erschien mir etwas unausgereift, die Perspektiven waren einfach zu viel und es gab kein richtiges Ende, das diese Bezeichnung in meinen Augen tatsächlich verdient hätte...





Danach habe ich Red Rising von Pierce Brown gelesen. Das Buch fand ich wieder richtig gut! Es hat mich dezent an Panem erinnert, aber ungeschönt und irgendwie... Größer. Und brutaler. Es konnte mich definitiv fesseln und ich habe gleich noch ein Exemplar an meinen Onkel weiter gegeben, da ich davon überzeugt bin, dass es ihm bestimmt gefallen wird! Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände!







Um mal ein etwas kürzeres Buch zwischen die ganzen dicken Bücher zu schieben, habe ich mich dazu entschlossen, das Buch Coraline von Neil Gaiman zu lesen, da mir der Film schon ganz gut gefallen hatte und ich etwas mehr erfahren wollte. Leider konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen, denn der Film kam mir im Vergleich zum Buch sehr viel durchdachter und greifbarer vor. Auch fehlten mir in dem Buch einige Aspekte. Dennoch war es nicht schlecht!



Anschließend habe ich mit Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen von der wundervollen Marie Graßhoff gelesen! Ich liebe ihren Schreibstil einfach und die Geschichten, die sie zu erzählen hat... Wow! Mit Weltasche hat sie eine wundervolle Fortsetzung zu Kernstaub gezaubert, die mich wieder mal verzaubern konnte und mich einfach nicht mehr loslassen will! Es zerreist mich förmlich, dass ich noch so lange auf die Fortsetzung warten muss!




Weil mich Weltasche mit einem tiefen schwarzen Loch zurückgelassen hat, musste ich einfach zu einem beinahe ebenso guten Buch greifen: Die Landkarte des Chaos, das unglaublich abgefahrene Finale der Trilogie von Félix J. Palma! Ich liebe die verrückten Gedankengänge und augenscheinlich wirren Wege, die man gedanklich mit dem Buch beschreitet! Es ist einfach genial und witzig, mitreißend und einfach unglaublich!





Doch die Leere, die nach Weltasche entstanden ist, konnte es nicht gänzlich füllen, wesshalb ich gleich noch die Kurzgeschichte Über das Versagen der Sterne von Marie Graßhoff gelesen habe, um noch einmal in ihr Kernstaub Universum abzutauchen. Auch, wenn dies nicht sehr lang war! Keine 30 Seiten hatte die Geschcihte, was für die Auorin wirklich sehr ungewöhnlich ist! Wie könnte man sich auch auf so wenige Seiten beschränken, wenn man die Geschichten eines ganzen Universums erzählen möchte? Aber sie hat es gemacht und ich bin sehr froh darüber, die wundervolle kleine Geschichte gelesen zu haben ♥

Das macht dann insgesamt 6 Bücher,
also ca. 3.000 Seiten, was ca. 100 Seiten am Tag macht.
Das sind doch ganz nette Zahlen, oder?

Neuzugänge hatte ich im November keine, was mich echt sprachlos macht! Ich habe es doch tatsächlich geschafft, einen Monat lang keine neuen Bücher zukaufen?!
Aaaaber das hat auch einen guten Grund: Am 1. Dezember hatte ich Geburtstag und habe einen langen Wunschzettel voller Bücher gemacht! Bisher habe ich 3 Stück bekommen, aber da kommt auch noch eine Drachenpost mit 4-5 Büchern ♥ Und sowas kann man natürlich sehr viel mehr genießen, wenn man vorher etwas länger keine neuen Bücher willkommenheißen konnte, oder?

Aber was hatte ich mir eigentlich für den November vorgenommen? Habe ich mein "Ziel" erreicht?

-  beim NaNo mitmachen (hat halbwegs geklappt)
- generell mehr Bücher lesen als Kaufen
- Mindestens 5 Bücher lesen
- Folgende Bücher auf jeden Fall lesen:
   * Die Rettung des Horizonts
   * Coraline
   * Die Landkarte des Chaos
   * Irrlichtfeuer

Beim Na(tional) No(vel) Wri(ting) Mo(nth) habe ich zwar mitgemacht, die 50.000 Wörter-Marke aber nicht erreicht, was auch nicht ganz mein Ziel war :D Ich wollte einfach mitmachen und etwas schreiben... Letztendlich sind es knapp 17.000 Wörter geworden, was vollkommen okay ist! Ich werde im Dezember auf jeden Fall mit dem Schreiben weitermachen, damit ich vielleicht irgendwann mal etwas zuende bringe! Das wäre wirklich schön ♥

Bis auf Die Rettung des Horizonts von Reif Larsen habe ich alle Bücher, die ich gerne lesen wollte gelesen und auch sonst alle "Ziele" erreicht. 
Dazu muss ich aber sagen, dass ich meine Ziele eher niedriger stecke, da ich mich auf gar keinen Fall irgendwie zum Lesen zwingen oder mich unnötig unter Druck setzen möchte! Ich lese ja schließlich, weil ich es liebe, in fremde Geschichten einzutauchen und andere Gedanken aufzuschnappen :D Das geht ja schlecht, wenn man durch die Seiten hetzt, weil man ein so klares Ziel vor Augen hat ;-) 
Zumindest geht es mir da so.

Und das war er dann auch schon, mein Monatsrückblick für den November! 
Wie sah denn euer Lesemonat aus? Setzt ihr euch Ziele? 

Alles Liebe, Emely ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen