Montag, 22. Januar 2018

Rezension | Die Braut des blauen Raben


Klappentext:
Dank der Hellseherin Manteia sind die Raben und mit ihnen die Albträume seit Jahren aus dem Dorf verschwunden. Doch nach der jährlichen Hochzeitszeremonie fallen sie plötzlich scharenweise in Czarny Kruku ein und alte Ängste erwachen unter den Bewohnern. Sinnt der verlorene Junggeselle, dem man seine Braut Lobna vorenthalten will, auf Rache? Und was hat das alles mit der Rabenfrau Waleska zu tun? Voller Panik jagen die Dorfbewohner das Mädchen in die Wälder, ohne zu ahnen, welch dunkle Geheimnisse sich dort verbergen.





Meine Meinung:
Mein erstes Buch aus dem Zeilengoldverlag.
Dieses recht dünne Büchlein hat mich mit seinem Schreibstil und der tollen Geschichte gefesselt. Es ist geheimnisvoll, magisch und märchenhaft. Es gibt Raben, einen Fluch und verängstigte Bürger, eine mutige junge Frau, zauberhafte Momente und Geheimnisse.
Natürlich habe ich dieses Buch geliebt!
Besonders die düstere Atmosphäre, die mich etwas an mittelalterlich anmutende Filme erinnert hat, hat mir sehr gefallen, da diese gut zu der Geschichte um Lobna gepasst hat. Der Hauch des Ungewissen, des Magischen und Gefährlichen kamen in dem Buch nicht zu kurz und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Nebencharaktere, also die Dorfbewohner, hatten erstaunlich viel Charakter dafür, dass man nicht so viel von ihnen gelesen hat. Das ganze Dorf wirkte sehr echt und ich konnte mir Lobnas Leben dort hervorragend vorstellen. Lobna selbst mochte ich auch sehr gerne, obwohl ich mich nicht wirklich mit ihr identifizieren konnte. Sie ist mutig, stark und hat ein großes Herz. Dass gerade sie mit ihrer Großherzigkeit und Aufopferung für ihre Schwestern nicht an die Liebe glaubt, ist traurig, macht jedoch einen großen Teil von ihr aus. Ihre Opferbereitschaft ist fast schon erschreckend und ich bewundere ihren Mut, sich den Dingen zu stellen.
Die Geschichte mit der Rabenfrau Waleska war nochmal ein ganz besonderer Teil des Buches. Etwas düster und bedrohlich, aber auch magisch und sehr interessant. Es erstaunt mich, dass das Buch nur so wenige Seiten hat, wo doch so viel darin steckt.
Ich hätte Lobna gerne noch länger begleitet, doch manche Geschichten enden schnell. 
Ich habe das Buch sehr gern gelesen, weil es so flüssig geschrieben und spannend war. Ich wollte wissen, was es mit Waleska auf sich hat, was passieren wird... 
Ich kann dieses wunderschöne (man achte auf das traumhafte Cover und die schönen Zeichnungen im Inneren!) jedem ans Herz legen.


Infos:
Autorin: Marielle Heyd
Seitenzahl: 240
Verlag: Zeilengold Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen