Donnerstag, 19. April 2018

Secret Bookstars Selfpublisher-Tour | Interview mit Anja Berger (Catron - Die Melodie der Sterne)



Herzlich willkommen zum nächsten Zwischenstopp der Secret Bookstars Selfpublisher-Tour!

Ich habe mir für euch eins meiner Lieblingsbücher ausgesucht: Catron - Die Melodie der Sterne - Band 1 der High-Fantasy Trilogie von Anja Berger. Für unsere Selfpublisher-Tour (*Infos hier*) von dem Gemeinschaftsblog Secret Bookstars habe ich mir die Autorin geschnappt und ihr einige Fragen gestellt!

Wer mich kennt, der weiß, dass ich dicke Bücher liebe - wenn sie gut sind. Catron ist sowas von gut! Gerade im Bereich High Fantasy bin ich bei so dicken Büchern oft skeptisch, bin ich doch schon oft auf die Nase gefallen. High Fantasy - das verbindet man schnell mit endlosen Landschaftsbeschreibungen, Orks, Elben, Zwergen und seitenlangen Kriegen. In Catron habe ich jedoch nichts dergleichen gefunden und mich schnell heimisch gefühlt. Das Buch kommt mit einer wundervollen Protagonistin daher, die aus unserer Welt kommt und sich schon bald weit von ihrer Heimat entfernt wiederfindet. Catron bietet Magier, zwei verfeindete magische Schulen (nicht im Harry Potter Stil!) und eine große Bedrohung. Das Buch beinhaltet mehrere Perspektiven, die sogar einen guten Blick auf die Politik der Welt bieten, was ich sehr zu schätzen wusste. Ich habe Kira sehr gerne durch diese Welt begleitet und freue mich, hoffentlich bald den letzten Band in den Händen halten zu können!

Hier der Klappentext:

Als die Studentin Kira Sanders einen verzweifelten Hilferuf hinter einer geheimnisvollen Melodie wahrnimmt, hält sie diese zunächst für ein Produkt ihrer Fantasie.
Kurz darauf findet sie sich jedoch in einer mittelalterlich anmutenden, halb zerstörten Stadt wieder, die von grauenerregenden Kreaturen heimgesucht wird.
Wurde sie gerufen, um die Menschen zu schützen oder verfolgt derjenige, der sie rief, ein gänzlich anderes Ziel?
Mit Schrecken erkennt Kira, dass durch ihre Anwesenheit ein Jahrhunderte alter Konflikt zwischen zwei magischen Schulen neu auflebt und dass man von ihr erwartet, sich für eine Seite zu entscheiden.






Anja Berger war so lieb, mir einige Fragen für das Interview zu beantworten. Ich wünsche euch ebenso viel Spaß beim Lesen, wie wir während des Interviews hatten!


Meine erste Frage wäre, wie du dazu kamst, Catron zu schreiben. Hattest du Pläne oder war es eine spontane Entscheidung?

- Ich hatte Pläne. Das bedeutet - ich hatte die Geschichte im Kopf und das sogar schon ziemlich lange. Ich musste es nur in Form bringen.


Wie lange hast du denn geplottet, bis du zu schreiben begonnen hast und hat sich später viel verändert?


- Ich habe mir länger über die Charaktere Gedanken gemacht, als ich geplottet habe. Als ich also konkret zu schreiben begonnen habe, stand die Story grob, aber die Charaktere brauchten noch gut ein halbes Jahr, bis ich sie gut genug kannte.
Was sich verändert hat? Aus einem geplanten Band wurden drei, denn ich habe einige Bereiche des Plots umgeschmissen.
Auch habe ich Kira - die Protagonistin - etwas überarbeitet. In meiner Erstfassung konnte sie alles. Das war eher langweilig.


Wow, so lange? Aber du hast ja auch eine ganze Reihe an unterschiedlichen Charakteren. Hast du denn an den anderen Charakteren oder gar dem Weltenentwurf im Schreibprozess noch vieles verändert? Ich stelle es mir total schwierig vor, so viele Details zu planen und dann auch umzusetzen!

- Im Schreibprozess hat sich auch einiges geändert - ich habe festgestellt, dass meine Welt ein Wirtschaftssystem braucht und die Politik betreffend musste ich auch nacharbeiten. Vor allem hat sich aber der Plot geändert, da mir klar geworden ist, dass meine Charaktere so (wie ich mir das ausgedacht hatte) nicht handeln würden, wenn sie sich treu bleiben.


Du meinst wie eine Protagonistin, die einfach alles kann?
Sag mal, was fasziniert dich eigentlich so an High Fantasy? Erinnerst du dich noch daran, wie du das erste Mal mit dem Genre in Kontakt gekommen bist?


- Exakt - ich hatte sie ... SEHR idealtypisch angelegt und das musste weg.
High Fantasy? Ich mag es, Welten zu erfinden. Mit allem drum und dran. Und ich liebe Magie. Da liegt die High-Fantasy nahe. Ich möchte die Wirklichkeit spiegeln - nicht das Setting kopieren.


Wer mag schon perfekte Charaktere... Ich bin froh darum, wie du Kira letztendlich geschrieben hast! Sie ist eine wundervolle Protagonistin!
Die Wirklichkeit spiegeln? Was war dir den in dem Sinne am wichtigsten? Gab es Dinge, die du aus der Wirklichkeit unbedingt einbauen wolltest?


- Ja. Das Problem der Kommunikation, was durch Missverständnisse und Vorurteile entstehen kann und wie sich tief sitzende Feindbilder auswirken. Auch, wie eine eigentlich gute Intention durch Fanatismus zur Katastrophe führen kann.


Oh, da muss ich gleich an eine ganze Reihe sturer und dickköpfiger Magier in deinem Buch denken! Ich finde, dass das deinen Roman auch sehr ausmacht. In der Geschichte verschmelzen die Grenzen zwischen gut und böse - Was hat dich dazu bewogen, das genau so umzusetzen und wie viel Mitspracherecht hatten deine Charaktere?

- Die Charaktere? Was diesen Punkt betrifft, nicht allzu viel. Sie sind wie sie sind und halten alle das, was sie tun, für richtig. Weshalb ich das so geschrieben habe ... puh - mir ist dieser Gut / Böse Konflikt immer schon auf die Nerven gegangen. Jemand, der eine Welt beherrschen will um sie zu zerstören? Ich mag realistische Charaktere und spiele lieber mit Vorurteilen / Missverständnissen und Idealismus / Fanatismus. Das ist in meinen Augen spannender als den Urbösen zu erschaffen, der einfach nur Zerstörung sucht - aus welchem Grund auch immer.


Da stimme ich dir auf jeden Fall zu! Mir als Leserin geht das auch oft auf den Keks.
Catron hat ziemlich viele Seiten. Gerade bei etwas unbekannteren Autoren kann das die Leser abschrecken. Warum hast du dich dennoch dazu entschieden, weder zu kürzen, noch die Bücher zu teilen?

- Ich habe geteilt. Es gibt drei Bände.
Warum? Nun ja,  ich fand es schwer, die Geschichte auseinander zu reißen. 2000 Seiten druckt allerdings niemand. Daher gibt es einen Bruch nach Kiras Aufnahme in Catron und den zweiten nach der Vernichtung der Dunklen. Ich hätte nicht gewusst, wo ich weitere Brüche sinnvoll hätte einfügen können, um weiter zu teilen. Marketingtechnisch wäre das zwar besser gewesen, aber so gibt es Leseproben für die, die nicht sicher sind, ob es was für sie ist.


2000 Seiten stelle ich mir zum Lesen auch eher schwierig vor - ganz davon abgesehen, dass ich fast nicht glaube, dass du alle drei Bände auf so "wenige" Seiten bekommen hättest. Kannst du uns denn schon etwas über Band 3 sagen? Z. B. über den Erscheinungstermin?

- 3x600 = 1800 - + 200 = 2000 passt weitestgehend als grobe Schätzung. Band Drei? Öhm... Bald!Ok, das ist meine Standardantwort, aber ich habe tatsächlich vor, ihn in den Osterferien zu Ende zu schreiben. Ob das allerdings klappt ...
Was in Band drei passiert? Nun, Es gibt da ja noch ein Problem: Der Anker Kiras zu Laon dei Savren
und unterschiedliche Interessen, was das betrifft. Ein Amt, auf das Kira ... eher schlecht vorbereitet ist - zusätzlich unterschiedliche Interessen der verschiedenen Länder.

Okay, okay! Ich bin überzeugt. Mathe war noch nie meine Stärke.
Sag mal, warum hast du dich eigentlich für das Selfpublishing entschieden und wie kamst du zu deinen hübschen Covern?

- Selfpublishing: Zuerst wollte ich einen Verlag, da ich zu diesem Zeitpunkt noch dachte, die hätten dort die besseren Lektoren, würden Werbung für den Autor machen, den Autor unterstützen etc.
Dann habe ich mich näher informiert. Die Verlage unternehmen für neue Autoren nur sehr wenig - Werbung muss man in der Regel selbst machen und dann aber mit dem Verlag absprechen. Verlagslektoren sind auch nicht immer das Gelbe vom Ei und das war es eigentlich, was ich mir von einem Verlag erhofft hatte. Ich entschied mich also für SP. Viele, von denen ich sehr viel halte - darunter auch eine Verlagslektorin - hatten mir dazu geraten. Ich habe mich also gar nicht ums
Verlagswesen gekümmert.
Cover ... Ja, da war ich sehr froh, auf Yvonne-Less gestoßen zu sein! Sie hat mich nicht nur hervorragend beraten, sondern ist auf jeden meiner sinnvollen Wünsche sofort eingegangen. Auch hat sie die von mir entworfenen Symbole super umgesetzt. Die weniger sinnvollen Wünsche hat sie mir zum Glück wieder ausgeredet.


Das klingt, als wäre es genau der richtige Weg für dich gewesen. Gibt es rückblickend etwas, das du anders gemacht hättest?

- Eigentlich nicht. Gut - ich hätte vielleicht ein bisschen weniger Zeug gebastelt. Ich habe für Band 1 jede Menge Anhänger, Lesezeichen etc. gemacht, um sie zu verschenken und sowas. Da würde ich mich jetzt etwas einschränken - aber generell nicht.


Gibt es noch etwas, das du unbedingt loswerden möchtest?

- Klar! Kauft alle meine Bücher! Nein, im Moment nicht.


Alles klar! Dann bedanke ich mich herzlich bei dir für deine Zeit und die Antworten!

- Immer gerne!



Das war es erstmal! Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid (was ich wirklich hoffe, Catron ist nämlich UNGLAUBLICH TOLL!!!), habe ich hier noch ein paar nützliche Links:

Anja Berger und ihre Bücher auf Amazon
FB Seite: @CatronAutorin
FB Gruppe: Zwischen Licht und Dunkel


Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen! Hier ist noch einmal der Blogtour-Plan, damit ihr auch alle Beiträge meiner Bloggerkollegen finden könnt:


***Tourplan***

16.4. Interview mit Anika Ackermann zu ihren Büchern Soul of Stars und Damnum - Secret Bookstars
17.4. Beitrag mit Jo Berger - Secret Bookstars
18.4. Beitrag mit Ina Linger zu ihrer Fantasy-Reihe - Secret Bookstars
19.4. Interview mit Anja Berger zu Catron buchsammlerin.blogspot.de
20.4. Beitrag mit Mila Summers - carlosiareadsbooksblog.wordpress.com
21.4. Beitrag mit Nina Hirschlehner -
22.4. Beitrag mit Cina Bard und Ina zur Liebeskomödie Callboy to go -
23.4. Vorstellung einiger Lieblingsbücher zum Welttag des Buches secretbookstars.blogspot.de










Die Grafiken wurden mir freundlicher Weise von Anja Berger bereitgestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen