Rezension | Soul of Stars

Klappentext:

AM RANDE DES UNIVERSUMS

Als Solas Heimatplanet untergeht, möchte sie eigentlich nur eines: Sterben. Wie ihr Vater. Wie ihre Freunde. Wie alle, die sie kannte. Doch am Ende des Universums lauert viel mehr, als sie sich je hätte träumen lassen.

"Auf dich wartet eine ganz neue Welt, die erobert werden will. Du musst nur den ersten Schritt wagen!"



Meine Meinung:
Schon die ersten Seiten von Soul of Stars haben mich verzaubert. Das sterbende Universum, ein Raumschiff, das wie ein Piratenschiff aussieht und die Weiten des Universums. As dann ein Weltallbewohner auftauchte, war ich restlos begeistert und den Rest des Buches über nur noch am Träumen. Das klingt jetzt seltsam, aber es sah alles so eindrucksvoll aus! Ich konnte mir jede Kleinigkeit wunderbar vorstellen, weil das Buch bei mir einfach einen nerv getroffen hat (Sterne!) und zudem einfach wunderschön geschrieben ist. Die Tatsache, dass es keine Kapitel gibt, sondern das Buch nur in drei Teile eingeteilt ist, war für mich erst ein wenig befremdlich, aber irgendwie hat es mir dann gefallen. Dadurch liest es sich etwas anders und man hat nicht das Gefühl, die Kapitel abzuhaken und als gäbe es ständig Cuts in der Geschichte.
Sola ist eine Protagonistin, die ich trotz ihrer teilweise kindlichen Macken sehr ins Herz geschlossen habe. Man will einfach, dass es ihr gut geht und versteht sie auch irgendwie sehr gut. Ich fand ihren Charakter sehr erfrischend, weil sie eben eine Siebzehnjährige ist, die nicht von jetzt auf gleich erwachsen wird und sich stellenweise einfach so verhält, wie es Teenager eben tun. Ja, auch eine siebzehnjährige darf mal bockig sein! Das war sehr unterhaltsam und in Verbindung mit Loki, einer besserwisserischen Androidin ohne jegliches Feingefühl, war das einfach herrlich zu lesen. Die beiden sind schon putzig und unglaublich liebenswert. Auch die anderen Charaktere, die später auftauchen, fand ich sehr cool. Beim Lesen bekam man viel von ihrer Persönlichkeit mit. Es gab Charaktere, die ich absolut nicht ausstehen konnte, einige, die mich etwas schockiert haben, aber auch welche, die ich sehr mochte, über die ich den Kopf geschüttelt habe oder die ich richtig, richtig gern hatte. Sie hatten alle ihre Persönlichkeit, das hat mir sehr gefallen. ein kleiner Kritikpunkt an der Stelle ist, dass einige Nebenstränge aufgetaucht sind, die dann nicht fortgeführt wurden. Einerseits fand ich es toll, die Charaktere dadurch besser kennenzulernen, andererseits hatte ich beim Lesen erst das Gefühl, dass das noch irgendwie wichtig werden würde und dann kam einfach nichts mehr dazu. nicht weiter tragisch, aber auch nicht sooo toll.
Die Welt, die die Autorin hier geschaffen hat, ist zauberhaft, beängstigend, atemberaubend, gefährlich und interessant. Ich mochte die vielen kleinen Details, die immer mal wieder aufgetaucht sind und den Planeten haben lebendig werden lassen. Egal ob Tiere, Pflanzen oder Naturschauspiele. Ich fand das sowas von genial! Dabei ist mir zwar auch etwas begegnet, dass ich physikalisch absolut nicht verstanden habe, aber auch das war eigentlich eher nebensächlich. Alles in allem hat mir nämlich das Gesamtpaket wunderbar gefallen und ich würde das Buch am liebsten nochmal lesen, ohne es bereits zu kennen. Es ist wirklich ein kleiner Schatz!
Ich kann es wirklich nur wärmstens weiterempfehlen und jedem ans Herz legen.

PS: Es lohnt sich auf jeden Fall, das Buch direkt bei der Autorin zu bestellen, weil sie in ihrem Shop zauberhafte, von ihr selbst gepackte Buchpakete verkauft.


Infos:
Autorin: Anika Ackermann
Seitenzahl: 378
Verlag: Selfpublisher
ISBN: 978-3-74483851-1

Keine Kommentare:

Powered by Blogger.