Montag, 25. September 2017

Rezension | Das wilde Herz des Meeres

Autorin: Elena Morgan (Britta Strauß)
Seitenzahl: 348
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-931989-92-5
-> beim Verlag bestellen

Erster Satz:
War er der Richtige?

Klappentext:
-Golf von Mexiko, 1717
William Hunter – Pirat, Frauenverführer und berüchtigter Kapitän der Scowerer – kennt weder Gnade noch Furcht. Ruhelos reist er über die Meere der Welt und macht reiche Beute, bis ihn ein schrecklicher Fluch das Leben kostet. Fortan ruhen Williams Knochen in einer Höhle, dazu verdammt, alle hundert Jahre in einer Vollmondnacht zu neuem Leben zu erwachen. So lange, bis eine Frau sein grausames Herz erweicht und ihn spüren lässt, was wahre Liebe bedeutet.

-Fuerteventura, 2017
Hannah flieht nach dem Ende einer desaströsen Beziehung zu ihrer Schwester, um zu vergessen. An der wilden Atlantikküste macht sie einen seltsamen Fund: Uralte Knochen liegen neben Goldmünzen in einer vom Meer umspülten Höhle. Einhundert Jahre sind seit Williams letztem Erwachen vergangen… und die nächste Vollmondnacht steht unmittelbar bevor.

Meine Meinung:
Da Britta Strauß, die hier unter dem Pseudonym Elena Morgan schreibt, mittlerweile zu meinen Lieblingsautorinnen zählt, musste dieser Schatz natürlich auch her! Der Klappentext hat nicht zu viel versprochen, wenn nicht sogar zu wenig.
Piraten haben mich schon immer fasziniert. Ebenso Zeitreisen, Magie und das Meer - obwohl dort einiges haust, das ich mehr als nur gruselig finde.
Die Schicksale von William und Hannah sind untrennbar verbunden, was oft kitschig sein kann, hier aber einfach wundervoll passt. Das, was zwischen den beiden ist, mochte ich irgendwie. Beide sind sie sich nicht sicher, wie sie den jeweils anderen einschätzen sollen und doch fühlen sie sich voneinander angezogen...
Hannah mochte ich in ihrer starken und wilden Art echt gerne. Im Verlaufe des Buches wächst sie deutlich über sich hinaus, verliert sich dabei jedoch nicht selbst und lernt auch immer mehr über sich, aber auch über William und seine Vergangenheit. Dies zu verfolgen war erstaunlich interessant, weil man dadurch so viel über die Charaktere, aber auch über die Zeiten, in denen sie leben, lernt.
William ist der perfekte Pirat. Zudem ist er ein starker Kapitän mit einer sehr Herzlosen Vergangenheit, aber er ändert sich im Laufe der Geschichte. Man versteht, wie er zu dem wurde, der er war und auch seine erneute Wandlung ist mehr als verständlich.

Das ganze Drumherum - die Höhle, der Fluch und die Hexe, aber auch das Schiff und die Mannschaft - war sehr faszinierend und eindrucksvoll. Ich habe das Schwanken des Schiffes gespürt, den Hass der Hexe, einfach alles.
Wo ich schon einmal von der Mannschaft rede, muss ich Ruben noch schnell erwähnen, denn obwohl er nicht allzu oft auftauchte, habe ich ihn sehr lieb gewonnen. Zwar mag ich Hannah und William sehr, doch er hatte etwas an sich, das mich gleich fasziniert hat. Die ruhige, nachdenkliche Art, die Verschlossenheit, sein Wissen und das bedachte Auftreten, die Loyalität und der Hauch des mysteriösen, das ihn umgibt.
Was ich vor dem Lesen übrigens nicht erwartet hatte war, dass in der Geschichte so viel Magie auftaucht und auch so wichtig ist. Das hat mir als Fantasy-Liebhaberin besonders gut gefallen.

Alles in allem hat mich das Buch begeistern können. Mir persönlich war es viel zu kurz! Wie gerne würde ich weitere Abenteuer mit Hannah und William erleben...

Schreibstil:
Mir gefielen die Perspektivwechsel zwischen Hannah und William sehr gut. So begleitet man sie beide durch ihr Abenteuer und lernt sie dabei nicht nur sehr gut kennen, sondern auch verstehen. Außerdem schreibt die Autorin einfach wunderschön! Sie schreibt, als wäre sie in dem Moment dabei - als wäre man als Leser direkt da, als würde man das Wellenrauschen hören, den Wind im Haar spüren und das Salz auf den Lippen schmecken.

Cover:
Der Mann auf dem Cover passt für mich einfach wunderbar zu dem William im Buch. Seine Ausstrahlung passt zu dem, was ich gelesen habe, wenn er auch ein bisschen zu ordentlich für einen Piraten aussieht - selbst, wenn dieser etwas von Körperpflege versteht! Auch die Farben mag ich sehr gerne, ebenso die Schrift.

Bewertung:
5 von 5 Sternen für diese abenteuerliche Geschichte, die mich mal wieder vollkommen überzeugen konnte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen