Samstag, 23. September 2017

Rezension | Sturmherz

Autorin: Britta Strauß
Seitenzahl: 352
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-931989-77-4
-> beim Verlag bestellen

Erster Satz:
Von meinem Versteck hinter einem der Felsen aus beobachte ich das Mädchen.

Klappentext:

Maris Sehnsucht nach dem Meer wächst von Tag zu Tag. Immer wieder träumt sie sich in eine Welt voller Wunder und Freiheit, bis sie in einer eisigen Winternacht erkennt, welche Geheimnisse der Ozean tatsächlich verbirgt.

Man sagt, es gäbe Seehunde, die ihre Tiergestalt ablegen und zu Menschen werden.
Man sagt, sie seien ebenso kaltherzig wie verführerisch.
Nur ein Märchen für kalte Winterabende?

Während Mari die Wahrheit hinter einer uralten Legende aufdeckt, entspinnt sich eine Liebesgeschichte, wie sie magischer nicht sein könnte. Doch die Gier eines gnadenlosen Feindes droht alles zu zerstören.

Meine Meinung:
Ich kann nicht mehr. Dieses Buch war so wunderschön und voller Emotionen. Mir hat die Geschichte um Mari und Louan unglaublich gut gefallen. Sie war voller Sehnsucht, einfach magisch und bezaubernd, hat mich in die Tiefe des Meeres entführt, auf den Klippen in die Wellen starren lassen und mir die Magie gezeigt, die überall auf uns lauern kann. Ich habe mit den Charakteren mitgefühlt, bin zerstört und mit Tränen in den Augen wieder aus diesem Buch aufgetaucht.
Was für eine Geschichte! Britta Strauß versteht es wirklich, den Leser in den Sog ihrer Bücher zu reißen, das merke ich nicht zum ersten mal. Sie schreibt so gefühlvoll, dass man meint, die Sehnsucht, die in diesem Buch steckt, würde einen ergreifen und widerstandslos in den Abgrund ziehen. Ich bin noch total überwältigt von den letzten Kapiteln.
Mari ist eine tolle Protagonistin, mit der ich mich sehr verbunden gefühlt habe. Sie ist ruhig, verträumt und liebt es, allein zu sein. Sie wohnt am Meer, nahe der Klippen und ihr Haus ist ein kleines chaotisches, aber liebevolles Plätzchen mit einer Gärtnerei, die ihr Vater betreibt und in der sie aushilft. Allein wie dieser Ort beschrieben ist, die Liebe zum Detail, hat mich schon ganz am Anfang verzaubert.

Dann taucht auch noch Louan auf, der magischer und geheimnisvoller nicht sein könnte und entführt uns in die Tiefen des Meeres, zeigt dem Leser seine Welt, in der alles so anders ist... Mir haben ganz besonders die Textstellen gefallen, in denen seine Verbindung zu den Lebewesen des Meeres, aber auch der Natur an sich vertieft werden, denn das hat irgendetwas in mir ausgelöst, das ich nur schwer in Worte fassen kann. Sehnsucht? Trauer? Die Stimmung in dem Buch ist größtenteils sehr melancholisch, ab und zu wird diese aber auch durch andere Emotionen abgelöst.
Dieses Buch stellt auf der Gefühlsebene so viel an, dass ich während des Lesens teilweise ziemlich entrückt war.
Auch die Anderen Charaktere fand ich wundervoll. Nicht nur MacMuffin, den alten Fischer, auch Maris Vater und andere wirkten so echt, dass ich sie einfach ins Herz schließen musste. Auf der anderen Seite gibt es auch zwei Menschen auf der "gegnerischen Seite", die auch einen sehr starken Eindruck bei mir hinterlassen haben.
Ich bin total fasziniert von dieser Geschichte und kann sie wärmstens weiterempfehlen.

Schreibstil:
Die 1. Person hat hier perfekt gepasst. Ich fühlte mich der Protagonistin sehr verbunden und habe mit ihr mitgefühlt. Aber auch einige Perspektivwechsel, z. B. zu Louan, haben sehr gut gepasst, denn auch seine Gefühlswelt wird dadurch sehr greifbar und man fühlt nur noch stärker mit den beiden mit. Ansonsten kann ich zu dem Schreibstil nur noch sagen, was ich bereits erwähnt hatte. Er sit mitreißend, voller Emotionen und einfach schön zu lesen.

Cover:
Es passt ganz gut zu dem Buch mit der düsteren Stimmung, dem Meer, dem Gesicht (von Louan?) und dem Mond, aber es spiegelt nicht annähernd die Tiefe wieder, die dieses Buch besitzt.

Bewertung:
6 Sterne, weil dieses Buch einfach zauberhaft ist! Es ist mitreißend, voller Emotionen und hat mich mitgerissen und tief berührt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen